Home Industrie Fast Radius plant Börsengang an der NASDAQ noch vor Ende 2021

Fast Radius plant Börsengang an der NASDAQ noch vor Ende 2021

Der digitale Fertigungsdienstleister Fast Radius wird nach dem Zusammenschluss mit ECP Environmental Growth Opportunities Corp. ein börsennotiertes Unternehmen an der NASDAQ werden.

Voraussichtlich im 4. Quartal 2021 wird das kombinierte Unternehmen einen geschätzten Unternehmenswert von 995 Mio. US-Dollar haben, mit einem geschätzten Eigenkapitalwert von 1,4 Mrd. US-Dollar aus der Einbringung von 445 Mio. US-Dollar Brutto-Barerlösen. Der Erlös besteht aus bis zu 345 Mio. $ an Barmitteln, die auf dem Treuhandkonto von ENNV gehalten werden, und einer zusätzlichen privaten Investition in Höhe von 100 Mio. $, die vollständig zugesagt wurde, einschließlich einer Terminkaufzusage in Höhe von 25 Mio. $ von Goldman Sachs Asset Management, L.P. Zu den anderen Investoren gehören UPS, Palantir, ECP und andere institutionelle Investoren.

Fast Radius setzt additive Fertigungs-, CNC-Bearbeitungs- und Spritzgusstechnologien ein, um Unternehmen in der Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Medizin-, Industrie- und Konsumgüterindustrie mit Teilen zu beliefern. Unterstützt durch die Fast Radius Cloud Manufacturing Platform hat das Unternehmen bisher mehr als 2.000 Kunden bedient und mehr als 11 Millionen Teile ausgeliefert.

Die Plattform des Unternehmens besteht aus einem Netzwerk von verteilten Mikrofabriken und Drittanbietern, einer softwaregesteuerten Benutzeroberfäche und einem Ökosystem von Apps und Services, das den Benutzern Zugang zu “modernstem Fertigungswissen, Tools und elastischen Kapazitäten” bietet.

SPAC-Börsengang von Shapeways

In den letzten Jahren verstärkt sich der Trend zu SPAC-Börsengängen. Im Gegensatz zu einem klassischen Börsengang geht hierbei ein “Blankoscheck-Unternehmen” an die Börse, das selbst keinen Geschäftsbereich hat, aber mit zahlungskräftigen Investoren ausgestattet ist. Diese Unternehmen führen die erforderlichen Schritte des Börsengangs durch und werben bei weiteren Investoren damit, dass nach einem erfolgreichen Start an der Börse, mit einer Firma fusionieren werden.

3D-Druck-Unternehmen wie Desktop Metal, Markforged oder Velo3D sind so an die Börse gegangen. Ebenso sind in den letzten Wochen auch diverse digitale Fertigungsdienstleister an die Börse gegangen. Dazu gehören Shapeways, Fathom und Xometry.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.