Home Industrie Nexa3D präsentiert Waschanlage xWASH für 3D-Druck-Nachbearbeitung

Nexa3D präsentiert Waschanlage xWASH für 3D-Druck-Nachbearbeitung

Der 3D-DruckerHersteller Nexa3D hat die Waschanlage xWASH vorgestellt. Die neue automatisierte Waschanlage, die ausschließlich mit dem nachhaltigen Reinigungsmittel xCLEAN von Nexa3D arbeitet, soll Produzenten helfen ihre 3D-Druck- und Nachbearbeitungsprozesse zu optimieren, zu straffen und zu skalieren.

Die neue xWash ist ein vollautomatischer, intelligenter Reinigungsautomat, der so konzipiert ist, dass er eine volle Bauplatte aus dem NXE400 3D-Drucker des Unternehmens bei einem Volumen von bis zu 16 Würfen pro Druckauftrag problemlos aufnehmen kann. Laut dem Unternehmen können Kunden mit xWASH die Kosten für die Nachbearbeitung im Vergleich zu anderen Nachbearbeitungseinheiten um bis zu 75 % senken und den Durchsatz erhöhen.

Der Zugriff auf eine durchgängige Nachbearbeitungslösung ermöglicht es Produzenten, ihre additive Fertigung wirtschaftlich zu skalieren, indem sie sowohl die Automatisierung als auch validierte Arbeitsabläufe nutzen, die zu höheren Produktionserträgen und gleichbleibender Qualität führen.

Um Flexibilität beim Waschen zu bieten, ist xWASH mit einer bidirektionalen Bewegung und variablen Geschwindigkeiten ausgestattet, was dem Anwender hilft, eine effiziente und konsistente Reinigung für eine Vielzahl unterschiedlicher Teile zu erreichen. Die neue xWASH verfügt über einen einstellbaren Reinigungszyklus und Sättigungstimer, komplett mit vorprogrammierten Reinigungsrezepten, so dass der Anwender den Reinigungszyklus je nach Geometrie und Harzart optimieren kann. Um einen maximalen Durchsatz zu ermöglichen, kann xWASH zwei NXE400-Bauplatten gleichzeitig aufnehmen und ist standardmäßig mit einer Korboption für kleinere lose Teile ausgestattet.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelGroupe Gorgé übernimmt den deutschen 3D-Druck-Dienstleister Creabis
Nächsten ArtikelRessourcen- und kostengünstige Verschleißschutzschichten dank neuem hybriden Beschichtungsverfahren
David ist Redakteur bei 3Druck.com.