Home Industrie Relativity Space schließt 500 Mio. Euro Finanzierungsrunde ab

Relativity Space schließt 500 Mio. Euro Finanzierungsrunde ab

Relativity Space ein Raketen-Entwickler, der sich auf den 3D-Druck von Weltraumraketen spezialisiert hat, hat eine D-Finanzierungsrunde im Wert von 500 Millionen Dollar abgeschlossen. Das erhöht die Bewertung des Unternehmens auf 2,3 Milliarden Dollar.

Ziel von Relativity ist es die Kosten beim Raketbau zu senken und die Geschwindigkeit beim Zusammenbau einer Trägerrakete zu erhöhen. Die Technik des Unternehmens hat in Tests viele Vorteile gezeigt. Relativity will daher seine erste Mission im Jahr 2021 starten.

Das Unternehmen stieg 2015 in die private Weltraumforschung ein. Das Ziel ist es mithilfe von Automatisierung und 3D-Druck die Produktion von Raketen zu optimieren. In den letzten Jahren konnte das Unternehmen mehrere Erfolge feiern. Mit der erfolgreich abgeschlossenen Finanzierungsrunde ist es auch möglich den kommerziellen Betrieb aufzunehmen.

Im Mittelpunkt der Produktion von Relativity Space steht der Stargate 3D-Drucker. Diese Maschine, die aus mehreren Roboterarmen besteht, hat die Aufgabe eine ganze Terran Rakete in nur 60 Tagen und 6 Monaten zu produzieren. Relativity hat hierfür die Kapazität des Stargate erweitert und verfügt nun über mehrere “Next Generation” 3D-Drucker. Mit diesem System will das Unternehmen die Wertschöpfungskette der Raketenherstellung, die in über 60 Jahren weitgehend unverändert geblieben ist, vollständig neu erfinden.

Die aktuelle Finanzierungsrunde soll von Tiger Global Management geleitet werden, wobei auch Fidelity sowie bestehende Investoren ihre Unterstützung angeboten haben.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.