Home Industrie SLM Solutions und Burgmaier bauen ihre Partnerschaft im Bereich Werkzeugbau und Hybridfertigung...

SLM Solutions und Burgmaier bauen ihre Partnerschaft im Bereich Werkzeugbau und Hybridfertigung aus

Der 3D-DruckerHersteller SLM Solutions und der Metallteil-Verarbeiter Burgmaier arbeiten seit mehr als drei Jahren zusammen. Gemeinsam wollen die Unternehmen die Partnerschaft im Bereich Werkzeugbau und Hybridfertigung ausbauen.

Laut einer Presseaussendung wurde mit der AM-Technologie von SLM die Effizienz von Burgmaier verbessert. So konnten Designs verbessert und Herstellungskosten verringert werden. Als Beispiel wird der beliebte Werkstoff für den Werkzeugbau, 16MnCr5, genannt. Der Werkstoff kombiniert eine sehr harte Oberfläche mit einem duktilen Kern und kann durch verschiedene Wärmebehandlungen flexibel an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Nun hat Burgmaier eine Technik der Hybridfertigung mit verschiedenen Stählen wie 1.2709 oder 16MnCr5 etabliert.

Die Einführung von Einsatzstählen in die AM ist laut den Unternehmen ein Game Changer. So sind die Entwicklung widerstandsfähiger Designs nun möglich – von leichten Werkzeugen mit flexiblen Kühlkanälen bis hin zu widerstandsfähigen und kosteneffizienten Formen. Der hybride Fertigungsprozess umfasst ein innovatives, selbst entwickeltes System zum Aufspannen verschiedener Grundkörper und einen standardisierten Ansatz zur additiven Fertigung der Teile in einem SLM 280.

Burgmaier erreicht eine Positionier- und Wiederholgenauigkeit von weniger als 0,05 Millimetern und eine hochwertige Verbindung von Grundkörper und AM-Teil. Trotz der Herausforderungen der Covid-Krise im Jahr 2020 hat Burgmaier beschlossen, in die Entwicklung beider Innovationen (16MnCr5 und Hybrid-AM-Verfahren) zu investieren. Dadurch blieb Burgmaier an der Spitze der Innovation und verschaffte dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil in einer bereits führenden Marktposition.

Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht das 3D-Druck-System SLM280. Das Multilaser-Pulverhandling mit geschlossenem Kreislauf hat dem System den informellen Titel „The Dual-laser Trailblazer“ eingebracht, ein System, das sich ideal für die Produktion von Metallteilen in mittleren bis hohen Stückzahlen und für das Prototyping eignet.

Die Multilaser-Systeme können 80 % schneller bauen als ein einzelner Laser, und die patentierte bidirektionale Pulverbeschichtung steigert die Produktivität, indem sie die Gesamtfertigungszeit reduziert. Die Materialflexibilität macht das System zum interessant für verschiedene Branchen, von der Luft- und Raumfahrt bis hin zur Automobil- und Energiebranche.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelUrwahn und MCM präsentieren Luxus E-Bike aus dem 3D-Drucker
Nächsten ArtikelTRUMPF präsentiert neues Verfahren für effizienteren Abutment-Druck
David ist Redakteur bei 3Druck.com.