Home Industrie SLM Solutions und Honeywell erzielen Fortschritte bei 3D-Druck-Partnerschaft

SLM Solutions und Honeywell erzielen Fortschritte bei 3D-Druck-Partnerschaft

Schon letztes Jahr haben wir darüber berichtet, dass der 3D-Druck-Spezialist SLM Solutions mit dem US-Unternehmen Honeywell in der additiven Fertigung zusammenarbeitet. Nun gaben die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie im Rahmen ihrer Entwicklungskooperation zur Qualifizierung von Aluminiumbauteilen mit höheren Schichtstärken einen wichtigen Erfolg verzeichneten.

Neu entwickelte Parametersätze für die Aluminiumlegierung F357, einer beryllium-freien Variante von AlSi7Mg0,6 (A357), führen zu erheblich verbesserten Materialeigenschaften im Vergleich zum Druckgussbauteil. Die Kooperation zwischen Honeywell und SLM Solutions hat das Ziel Fertigungszeiten und Kosten zu senken, um Flugzeugbauteile mittels SLM Technologie herzustellen, die den hohen Anforderungen der Luft- und Raumfahrtindustrie entsprechen.

Im Rahmen der Kooperation begann Honeywell mit der Qualifizierung von Aluminiumbauteilen mit höheren Schichtstärken von 60 und 90 µm auf der SLM500. SLM Solutions stellte Honeywell seine Standard-Aluminiumparametersätze zur Materialqualifizierung mithilfe der Quad-Lasersysteme zur Verfügung, um optimale Materialeigenschaften zu erreichen. Die Entwicklung der neuen Parametersätze für die Aluminiumlegierung F357, mit einer Schichtdicke von 60 µm und einer 700W Laserkonfiguration, hat nun einen wichtigen Meilenstein erreicht. Im Vergleich zu konventionellen, mithilfe von Druckguss hergestellten Bauteilen, konnten die Materialeigenschaften erheblich verbessert werden und überschreiten damit alle für die Luft- und Raumfahrt anerkannten Materialeigenschaften.

Die Aluminiumlegierung F357 ist nicht nur besonders leicht, sondern bietet im Vergleich zu konventionellen Aluminiumlegierungen eine signifikant höhere Korrosionsbeständigkeit sowie eine hohe Festigkeit in einem weiten Temperaturbereich. Es besitzt zudem eine hohe Schweißbarkeit und ist exzellent für die Nachbearbeitung, mechanische oder elektrochemische Bearbeitung, wie Eloxieren, geeignet. Durch die Kombination dieser Eigenschaften lässt sich F357 hervorragend für die Herstellung von dünnen Wänden und komplexe Strukturen, zum Beispiel in der Luft- und Raumfahrt oder der Automobilindustrie, einsetzen.

Dr. Sören Wiener, Senior Director Technology und Advanced Operations bei Honeywell Aerospace lobt die Arbeit mit der SLM500: “Insbesondere die offene Systemarchitektur und damit verbundene hohe Flexibilität sowie die Möglichkeit Parametersätze individuell anzupassen, bietet enorme Vorteile. Mit dieser Strategie und der tollen Unterstützung von SLM Solutions, kommen wir bei der Erreichung unserer nächsten Ziele voran.“

Benjamin Haas, Produktmanager Materials & Parameters bei SLM Solutions erklärt: „Es ist ein Privileg mit einem der führenden Luft- und Raumfahrt Unternehmen zusammenzuarbeiten. Auf diesem Weg können wir viel voneinander lernen. Von den industrieerprobten und perfekt zugeschnittenen Lösungen profitieren alle unsere Kunden.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.