Home Industrie SME und Women in 3D Printing wollen zusammen eine vielfältigere Belegschaft in...

SME und Women in 3D Printing wollen zusammen eine vielfältigere Belegschaft in der Fertigung aufbauen

SME, ein gemeinnütziger Berufsverband, der sich für die Förderung der Fertigung einsetzt, und Women in 3D Printing (Wi3DP), eine globale Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Geschlechterlücke in der Additiven Fertigung (AM) zu schließen, schließen sich zusammen, um eine vielfältige Belegschaft der nächsten Generation anzuziehen und die AM-Branche voranzubringen.

„SME hat die Entwicklung und das Wachstum der Additiven Fertigungsindustrie seit den späten 1980er Jahren gefördert und wir sind nach wie vor von den Menschen und der Technologie begeistert“, sagte Robert Willig, CEO von SME. „Wir freuen uns, diese strategische Partnerschaft mit Women in 3D Printing einzugehen, einer Organisation, die unsere Leidenschaft für die Förderung und Weiterentwicklung der Additiven Fertigung und die Schaffung einer integrativeren Branche für alle teilt.“

Willig sagte, dass die Kombination der 90-jährigen Erfahrung von SME in der Fertigung, der umfangreichen Ressourcen und des Umfangs mit dem leidenschaftlichen Netzwerk und den robusten Programmen von Wi3DP ihre gemeinsame Mission beschleunigen wird, Technologien, Verbindungen, Inklusivität und Möglichkeiten zu entwickeln, um die nächste Generation mit den Vorteilen einer Karriere in der AM vertraut zu machen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Qualifikationslücke zu schließen.

„Es ist wichtig, dass die Branche der Additiven Fertigung die reale Welt widerspiegelt, und wir wollen die klare Botschaft vermitteln, dass sie für alle da ist“, sagte Nora Toure, Gründerin von Women in 3D Printing, einer rein ehrenamtlichen Organisation. „Wir waren auf der Suche nach einem Partner, der uns dabei hilft, noch mehr Menschen in der Additiv-Community zu erreichen, und wir sind stolz darauf, SME mit seiner jahrzehntelangen Expertise bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen.“

Mit dem Ziel, Frauen, die AM-Technologien nutzen, zu fördern, zu unterstützen und zu inspirieren, setzt sich Wi3DP für eine vielfältigere Industrie ein. In nur sieben Jahren hat sich Wi3DP von einem einfachen Blog zu einer der größten AM-Gemeinschaften weltweit entwickelt, mit über 80 Ortsgruppen in 36 Ländern.

Die Zusammenarbeit umfasst zunächst vier Initiativen:

  • TIPE 2023-Konferenz. TIPE 2023-Konferenz, die sich auf Technologie, Industrie, Menschen und Wirtschaft konzentriert, wird nun gemeinsam von SME und Wi3DP organisiert und durchgeführt. Damit wird das gemeinsame Ziel unterstützt, das ganze Jahr über AM-Engagement und Bildung anzubieten, auch über digitale Plattformen.
  • SME’s 2023 RAPID + TCT. SME und Wi3DP werden auf der RAPID + TCT im nächsten Jahr in Chicago den „Wi3DP Showcase“ vorstellen. Dieser wichtige Showcase wird den Wert von TIPE durch ein persönliches Erlebnis erweitern.
  • NextGen-Mentoring-Pilot. SME und Wi3DP erkennen die Bedeutung der Entwicklung von Arbeitskräften an und engagieren sich gemeinsam für die nächste Generation. Daher werden SME und Wi3DP gemeinsam ein NextGen-Mentorship-Pilotprogramm durchführen, das das bestehende Programm von Wi3DP erweitert.
  • Jahresbericht „Diversity for Additive Manufacturing 2023“. Wi3DP und SME werden gemeinsam diesen Jahresbericht über Diversität, Gleichberechtigung und Einbeziehung (DEI) in der Additivindustrie verfassen. Der Bericht wird untersuchen, wie Unternehmen ihre Belegschaft erweitern und entwickeln, und gleichzeitig Ressourcen bereitstellen, um DEI zugänglich, verständlich und umsetzbar zu machen.

Die Geschichte von SME in der Additiven Fertigung

SME blickt auf eine lange Geschichte in der AM-Welt zurück. Bereits 1987 veranstaltete SME seine erste Rapid Modeling Clinic. In den frühen 90er Jahren schloss sich die damalige Rapid Prototyping Association der SME an und wurde zur Rapid Prototyping Association of SME. Zu den jüngeren Meilensteinen gehören: 2008 wandte sich SME/RTAM an ASTM, um den Normungsausschuss F-42 zu gründen; 2012 spielte SME eine Schlüsselrolle bei der Gründung von NAMII, jetzt bekannt als America Makes; 2015 startete Tooling U-SME seine ersten AM-Kurse; 2016 wandte sich die medizinische Beratungsgruppe von SME erstmals an DICOM, um 3D-Druck-Standards zu etablieren; und 2017 schlossen sich SME und Rapids News Group zusammen, um RAPID + TCT zu erweitern und auszubauen.

Heute wächst und gedeiht die Branche, und SME bietet eine Vielzahl von AM-Ressourcen an, um Unternehmen, Ausbilder und Einzelpersonen zu inspirieren, vorzubereiten und zu unterstützen. Dazu gehören Online-Kurse, von Ausbildern geleitete Schulungen, Additive Virtual Reality Labs, Zertifizierungen, Stipendien, Mentoring, Veranstaltungen, Webinare, Networking und vieles mehr.

SME hat die Macht der Zusammenarbeit zur Schaffung eines produktiveren und wettbewerbsfähigeren Fertigungsumfelds erkannt und baut seine strategischen Partnerschaften mit gleichgesinnten Partnern wie American Makes, TCT, Additive Manufacturing Users Group (AMUG) und jetzt auch mit Wi3DP weiter aus.

Mehr über Women in 3D Printing finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.