Home Industrie UL und Ricoh arbeiten gemeinsam an AM Training Programm

UL und Ricoh arbeiten gemeinsam an AM Training Programm

Der japanische Hersteller Ricoh arbeitet mit dem internationalen sicherheitszertifizierendem Unternehmen UL zusammen, um Weiterbildungen für Additive Fertigung anzubieten.

Das Ziel der beiden Unternehmen ist in erster Linie die richtige Verwendung von 3D Druck weiterzubringen. Die Schulungen werden in den Trainingszentren von Ricoh USA durchgeführt.

Glen Mandernacht, Senior Vice President, Service Advantage, Ricoh USA:

“Our team of services and training experts fully understands how to help other manufacturers adopt and integrate new technology, and can help lead advancements in AM innovation, safety and quality education. We’re committed to helping organizations transform by leveraging Ricoh’s capabilities to innovate their business.”

Die Weiterbildungen starten im März 2017 in Lawrenceville, Georgia und werden in weiterer Folge in dem Ricoh Trainingszentrum in Irvine, California halt machen.

Simin Zhou, UL Vice President von UL Digital Manufacturing:

“Ricoh and UL are working to accelerate the adoption of additive manufacturing through our shared manufacturing and innovation services. By leveraging Ricoh’s extensive expertise in services and training, along with its significant infrastructure of manufacturing centers, we can drive AM knowledge into the manufacturing sector faster and more consistently.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.