Home Industrie XEV: 3D-gedrucktes Auto hat schon 30.000 Vorbestellungen

XEV: 3D-gedrucktes Auto hat schon 30.000 Vorbestellungen

In den letzten Jahren berichten wir immer wieder über das italienische Startup XEV (X Electrical Vehicle), welches in Zusammenarbeit mit dem 3D-Druckmaterialentwickler Polymaker ein günstiges 3D-gedrucktes Elektroauto entwickelt. Die Nachfrage des günstigen Autos schreitet rasch voran. Das Unternehmen gab bekannt, dass es schon 30.000 Bestellungen gibt.

Bisher hat das Startup einen Produktionsstandort in Italien sowie in Hongkong. Nun gab XEV einen weiteren Standort in Shanghai bekannt, weil gerade die Nachfrage in China hoch ist. Ebenso soll die weltweite Expansion vorangetrieben werden.

Noch 2020 sollen die Modelle in Europa ausgeliefert werden. XEV erwartet, dass die Bestellungen auf insgesamt 100.000 ansteigen werden. Geplant ist ebenfalls, dass Unternehmen wie das niederländische Autohaus CarSupply XEV-Showrooms in Städten wie Amsterdam, Brüssel, Hamburg, Stockholm und Kopenhagen aufbauen. Ebenso wird es auch jährliche Veranstaltungen und Werbeaktionen wie Online-Kaufprogramme für die Automarke geben.

Das Auto heißt YoYo und ist ein Zweisitzer. Mit 2,5m x 1,5m ist der Wagen sehr kompakt und hat ein Gewicht von 750 Kilogramm. Laut Hersteller hat er eine Reichweite von 150 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Der Motor bietet eine Leistung von 7,5 kW mit Spitzenleistung von bis zu 22 kW. Zusätzlich verfügt das Auto über Scheibenbremsen vorne und hinten sowie einen Fahrerairbag und ein Antiblockiersystem.

Eine weitere Besonderheit des YoYo ist, dass viele Elemente aus dem 3D-Drucker stammen. Somit es auch möglich viele Eigenschaften des Wagens zu personalisieren.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelAM Ventures und Friuli Innovazione starten Gründerplattform AdditiveStartup Italia
Nächsten ArtikelCreaform veranstaltet Webinar zum Thema Qualitätssicherung in der Gussindustrie: Funktionsweise und Vorteile optischer 3D-Messtechnologien
David ist Redakteur bei 3Druck.com.