Home Industrie 5Fragen – Hartmut Knecht, Leiter Produktion und Entwicklung bei fischertechnik

5Fragen – Hartmut Knecht, Leiter Produktion und Entwicklung bei fischertechnik

Seit mehreren Jahren gab es Gerüchte über einen 3D Drucker Baukasten von fischertechnik. Dieses Jahr war es endlich soweit und der lang erwartete Baukasten kam auf den Markt.

Die engagierten Fans von fischertechnik erwarteten den Baukasten auch sehr gespannt. Für unsere Serie 5Fragen haben wir uns mit Hartmut Knecht, den Leiter der Produktion und Entwicklung bei fischertechnik unterhalten.

Wie sind Sie zum ersten Mal mit der additiven Fertigung bzw. 3D Druck in Kontakt gekommen?
Bereits während meines Studiums habe ich etwas über das Thema “Rapid Prototyping” gehört. Damals wurde vor allem die Technologie der Stereolithografie verwendet. Bei fischertechnik arbeiten wir in der Entwicklung schon seit vielen Jahren mit Lasersinterteilen als Prototypen. Nachdem in den letzten Jahren die Technologie des 3D-Drucks immer populärer und preisgünstiger wurde, haben wir bei fischertechnik begonnen, über einen Baukasten zu diesem Thema nachzudenken.

Der 3D Drucker Bausatz von fischertechnik ist offensichtlich auf den Bildungssektor gerichtet. Sehen Sie auch andere potentielle Bereiche, wo dieser eingesetzt werden kann?
Der Baukasten wird auch von Endverbrauchern im Hobbybereich und fischertechnik Fans begeistert angenommen. 

Wer sind die Käufer des fischertechnik 3D-Druckers?
Wir sehen Jugendliche und Eltern gleichermaßen als eine Käufergruppe und sind positiv gestimmt, was die Absatzzahlen angeht – der Spielwarenfachhandel hat bereits fleißig geordert.

Unsere zweite Zielgruppe ist der Bildungsbereich. Hier möchten wir Schulen und Universitäten dazu anregen, sich frühzeitig mit zukunftsweisenden Technologien zu beschäftigen.

Wie ist es zur gemeinsamen Entwicklung eures 3D Drucker Bausatzes mit German RepRap gekommen? Könnten sich weitere Synergien aus dieser Zusammenarbeit ergeben?
Bei der Grundlagenentwicklung haben wir nach geeigneten Komponenten für den fischertechnik 3D-Drucker gesucht. Dabei ergab sich dann der Kontakt zu GermanRepRap. Weitere Synergien könnten sich bei der Weiterentwicklung des fischertechnik 3D-Druckers ergeben.

Was sind die nächsten Schritte für fischertechnik. Sind weitere Integrationen von 3D Druck(ern) in die Produkte oder Erweiterungen geplant?
Die nächsten Schritte sind die erfolgreiche Markteinführung und die Erweiterung der Bibliothek mit Druckobjekten. Über alles, was darüber hinaus geplant ist, wollen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben machen.

Mehr über fischertechnik findet man in unseren News und auf der Homepage seines Unternehmens.

Willst du wissen wie andere Experten auf diese Fragen geantwortet haben? Hier geht es zu weiteren Interviews der Serie 5Fragen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.