3D-Druck ermöglicht es Bilden Gustav Klimts Meisterwerk „Der Kuss“ zu sehen

293

Das berühmte Gemälde mit dem Titel „Der Kuss“ von Gustav Klimt wird nun in Form eines 3D-gedruckten Reliefs auch für blinde und sehbehinderte Menschen sichtbar.

Das 42 x 42 cm große interaktive Tastbild von Klimts Meisterwerk ist derzeit in der Galerie des Schloss Belvedere in Wien ausgestellt. Dieses entstand im Rahmen des EU-Projets AMBAVis (Access to Museums for Blind and Visually Impaired People), das es Menschen mit Sehbehinderungen möglich machen soll Kunst zu erleben. Mit Hilfe von 3D-Technologien entstand so eine computergestützte tast- und fühlbare Reliefdarstellung mit pixelgenauen Details. Zusätzlich erhalten Museumsbesucher bei Berührung bestimmter Bereiche Audioinformationen zum Kunstwerk.

„Irgendwann haben blinde und sehbehinderte Menschen vielleicht selbst einen 3D-Drucker zu Hause und können sich die entsprechenden 3D-Dateien von der Museumshomepage herunterladen,“ erläutert Reiner Delgado, Kulturreferent des Deutschen Blinden und Sehbehindertenbervands.