Home 3D Objekte 3D gedrucktes Flugzeug besteht Jungfernflug

    3D gedrucktes Flugzeug besteht Jungfernflug

    Die Universität in Southampton stellte letzte Woche die erste flugtaugliche Drohne vor, die bis auf den Motor komplett mittels eines EOS EOSINT P730 produziert wurde.

    Der Nylon-Sinter-3D-Drucker hat das komplette Flugzeug mit einer Spannweite von 2 Meter in lediglich zwei Teilen gedruckt. Die geniale Konstruktion erlaubte ein Zusammenbauen des Flugzeug ohne der Verwendung von weiteren Werkzeugen oder Befestigungsmechanismen.

    Das Sulsa (Southampton University Laser Sintered Aircraft) getaufte Flugzeug erreicht mittels eines Elektromotors eine Höchstgeschwindigkeit von rund 160 km/h. Ein Mikrokontroller stabilisiert das Flugzeug welches von Boden aus gesteuert wird.

    Die leitenden Professoren Andy Keane and Jim Scanlan erklären die Vorteile des mit lediglich 5000 Pfund beschränkten Projektes, mit den flexiblen Möglichkeiten die Laser Sintering bieten. In nur wenigen Tagen konnten unterschiedliche aerodynamische Formen sowie unterschiedliche Strukturen, die bei leichten Gewicht die nötige Stabilität bieten sollten, ausprobiert werden. Neben der relativ günstigen Produktionsweise konnte so auch viel Zeit gespart werden. Auch nachträgliche Verbesserungen wie einen neuen Rumpf könnte man jederzeit und schnell durch einfache Abänderung des Designs und erneuten Ausdrucken realisieren.

    Der erste Prototyp wurde ohne Fahrwerk gedruckt und wird mittels Katapult, wie auch die militärischen Vorbilder, auf Startgeschwindigkeit beschleunigt.

    Hier ein Video des ersten Fluges:

    Links:

    Bild: Screenshot vom Video
    Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
    Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.