Aceton Dampf sorgt für glatte Oberfläche bei ABS Objekte (Update)

19268

Wie man die Oberfläche von ABS gedruckten Objekten optimal nachbehandeln kann, zeigt ein interessantes Post auf blog.reprap.org. 

26.02.2013- Mithilfe der beheizbaren Druckplattform (min 110 Grad Celsius), etwas Aluminiumfolie als Sockel und einem großen Glas, welches 3-4mm mit Aceton gefüllt ist, zeigt Neil Underwood wie er die Oberfläche eines ABS Objekts binnen kurzer Zeit perfekt glatt bekommt.

Ähnlich wie bei einem Aceton-Bad, weicht der Aceton Dampf die Oberfläche langsam und schonend auf und sorgt so für eine glatte Oberfläche. Nach der Behandlung muss die Oberfläche des Werkstücks noch getrocknet werden lassen.

Vorsicht: Der Dampf ist giftig und entzündlich.

(c) Picture & Link: blog.reprap.org

 

Update: 04.03.2013 – Weitere Versuche mit Aceton zum Glätten der Oberfläche

 

Update: 25.03.2013 – Weitere Anleitung vom Southhackton Hackerspace:

 

Update: 09.04.2013 – Aceton bei PLA Objekten

Der glättende Effekt von Aceton auf ABS lässt sich nicht auf PLA Objekte übertragen. Nach einem Test von „funbiestudios„, bei dem PLA Objekte in eine Aceton Lösung getaucht wurden, löste sich binnen kürzester Zeit die Farbe aus den Objekten. Ob bei einer Behandlung mit Aceton Dampf der gleiche Effekt auftritt muss erst versucht werden.

Für PLA kann jedoch das Lösungsmittel Tetrahydrofuran verwendet werden.

Vorherigen ArtikelRepRap 3D Printer Therminator 5 Hot End
Nächsten ArtikelUS-Congressman möchte Mindestanzahl an FabLabs pro Einwohner
Johannes
Johannes ist der Gründer von 3Druck.com, Forscher am Institut für Innovationmanagement an der Johannes Kepler Universität und ein Nerd. Neben seinen Tätigkeiten bei 3Druck.com beschäftigt er sich auch wissenschaftlich mit den Technologien der generative Fertigung sowie deren Auswirkungen auf die Wirtschaft, Gesellschaft, Industrie und Politik und veröffentlicht dazu auch Journal Publikationen.