Home Software Cura 2.6 offiziel angekündigt

Cura 2.6 offiziel angekündigt

Erst vor wenigen Wochen wurde Cura 2.5 veröffentlicht und schon jetzt wurde die nächste Version des popularen Slicers angekündigt. Laut Ultimaker wurde viel User-Feedback eingearbeitet und neue Features und verbesserte Funktionen geschaffen. 

Verbessert wurde die automatische Ausrichtung von Objekten auf dem Druckbett, insbesondere von mehreren Objekten gleichzeitig. Die Haftung von Supportstrukturen wurde ebenfalls verbessert, so kann man jetzt für die unteren Schichten der Unterstützungsstrukturen eigene Einstellungen vergeben. Weiteres wurde eine neue Infill-Option eingefügt, der Druck von mehreren Materialien wurde verbessert und Support-Strukturen können jetzt auch manuell geladen werden.

Für User von OctoPrint gibt es ebenfalls tolle Neuigkeiten: Cura 2.6 (beta) ermöglicht es, Druckaufträge direkt an OctoPrint zu senden. Das erspart einiges an Klickarbeit und macht den gesamten Druckvorgang etwas praktischer.

Das Userinterface von Cura kann mittels Themes verändert werden, außerdem können Einstellung für das Aussehen der Software einfacher vorgenommen werden.

Es wurden zudem viele Funktionen verbessert und kleinere Features hinzugefügt, wer möchte kann schon jetzt Cura 2.6 beta testen. Wann die Software offiziell Version 2.6 erreicht ist jedoch noch nicht bekannt. Von variablen Layerhöhen, wie sie der Slic3r Prusa Edition unterstützt, ist leider auch noch nichts bekannt – gerade dieses Feature hat sich aber als sehr praktisch herauskristallisiert.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quelleultimaker
Vorherigen Artikel3D Systems integriert ThingWorx IoT Plattform für 3D-Drucker-Überwachung
Nächsten ArtikelUC Berkeley Professor realisiert riesiges Weberei-Nest anhand von 3D-Scan und 3D-Druck
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.