Home Software Stratasys und Adobe Partnerschaft: Substance 3D Painter mit 3D-Druck-Funktion

Stratasys und Adobe Partnerschaft: Substance 3D Painter mit 3D-Druck-Funktion

Der 3D-DruckerHersteller Stratasys gab die Zusammenarbeit mit dem Software-Enwtickler Adobe bekannt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit soll die Software Adobe Substance 3D Painter einen Workflow bietet, mit dem User digitale 3D-Renderings in 3D-gedruckte Modelle mit der Stratasys PolyJet 3D-Drucktechnologie umwandeln können – ganz ohne zusätzliche Software oder externe Verfahren.

Bislang mussten Anwender von Substance dazu auf zusätzliche externe Softwareanwendungen oder Verfahren zurückgreifen, um die Entwürfe auf den 3D-Druck vorzubereiten. Ohne solche externen Tools wären die Entwürfe ansonsten ohne die in der Designsoftware erstellten Farben oder Texturen gedruckt worden. Jetzt können Substance-Anwender Vollfarbmodelle mit physischen Texturen erstellen, rendern und nahtlos direkt von Adobe Substance aus auf ihrem Stratasys PolyJet-Drucker drucken. Mit den Tools von Adobe Substance 3D können beispielsweise Renderings für Spiele, Filme, Mode, Architektur, Produktdesign oder Konsumgüter erstellt werden. In Kombination mit 3D-Druck können mit der Substance-Software Produktprototypen und Verpackungsdesigns erstellt werden, aus denen dann in Stratasys PolyJet-Druckern, 3D-gedruckte Objekte entstehen.

„Dank dieser Zusammenarbeit können wir unsere Entwürfe erstmals in der realen Welt sehen – das ist der Traum eines jeden Künstlers und Designers“, sagt Pierre Maheut, Leiter der Abteilung Strategic Initiatives and Partnerships, 3D and Immersive – Substance bei Adobe. „Ehrlich gesagt, waren wir ziemlich gerührt, als wir unsere Entwürfe auf so realistische Weise umgesetzt gesehen haben.“

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelEHLA 3D: Fraunhofer ILT präsentiert neue 3D-Druck-Technologie
Nächsten Artikel3D Systems übernimmt Volumetric Biotechnologies für 45 Millionen Dollar
David ist Redakteur bei 3Druck.com.