Home Praxis & Maker Neue Version: Ultimaker Cura 4.3 ist erschienen

Neue Version: Ultimaker Cura 4.3 ist erschienen

Der niederländische 3D-DruckerHersteller Ultimaker hat eine neue Version seiner 3D-Software Cura veröffentlicht. Das Update kann auf der offiziellen Seite nun heruntergeladen werden.

Cura ist eine Open-Source-Software, die ursprünglich von David Braam entwickelt wurde. Der Programmierer ist mittlerweile – wie die Software selbst – bei dem niederländischen 3D-Drucker-Hersteller Ultimaker beheimatet. Die kostenlose Slicer-Software wird von dem Unternehmen regelmäßig aktualisiert und mit neuen Features ergänzt. Aus diesem Grund setzen auch andere Hersteller auf die Software bzw. bauen auf diese auf.

So werden von Ultimaker selbst Maschinenprofile von Geräten hinzugefügt, die eigentlich in Konkurrenz zu Ultimaker stehen. Im Update 4.3 wurden daher nicht nur Profile für den neuen Ultimaker S3 hinzugefügt, sondern auch für die Modelle IMADE3D Jellybox, Vertex Nano, Felix Pro 2, JGAurora A35, eMotionTech Strateo3D und NWA3D A31. Mittlerweile gibt Profile für 71 3D-Drucker-Hersteller und etliche verschiedene Modelle.

Neben der Behebung von Fehlern wurden auch neue Features hinzugefügt. So können zum Beispiel Dateien in den Formaten die Collada, GLTF, OpenCTM und PLY direkt und ohne Plugin geöffnet werden. Ebenso wurden Einstellungsmöglichkeiten verbessert, die darauf abzielen die Druckqualität und das Handling zu verbessern.

Alle Änderungen können direkt in den Release Notes bei GitHub betrachtet werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.