Home Industrie ATI und GE kündigen Joint Ventrue zur Entwicklung von Titanpulver für Additive...

ATI und GE kündigen Joint Ventrue zur Entwicklung von Titanpulver für Additive Fertigung an

Allegheny Technologies Inc. (ATI), Hersteller von Sondermetallen und Legierungen, und GE Aviation haben ein Joint Venture zur Entwicklung von Titanlegierungspulver für additive Fertigungsverfahren angekündigt. Im Rahmen der Kooperation wird eine neue F&E Pilot-Produktionsanlage errichtet. 

ATI wird dabei seine Expertise im technischen und operativen Bereich mit einbringen. Mit der Technologie des Herstellers sollen spezielle Metallpulver und hochqualitative titan- und nickelbasierte Legierungen für kritische und technisch anspruchsvolle Anwendungen produziert werden. Das Joint Venture stützt sich außerdem auf das technische Know-How von GE Aviation bei der Verwendung von Pulver aus Titanlegierungen.

“We are pleased to join with GE Aviation to create this innovative next-generation technology joint venture,” sagt Rich Harshman, Chairman, President and Chief Executive Officer von ATI. “The science of specialty metal powders is a transformative technology and we intend to maintain and enhance our industry-leading position.”

“Developing new materials is an important part of our vision for our business,” ergänzt David Joyce , Vice Chairman von GE und President und CEO von GE Aviation. “ATI is a recognized leader in advanced specialty materials, and we are excited about the collaboration this new joint venture enables.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.