Home Anwendungen 3DP4ME startet Programm zum 3D-Drucken von Hörgeräten in Entwicklungsländern

3DP4ME startet Programm zum 3D-Drucken von Hörgeräten in Entwicklungsländern

3DP4ME ist eine US-amerikanische gemeinnützige Organisation im Nahen Osten. Ziel der NGO ist es, dass mit 3D-Druck-Anwendungen Menschen geholfen wird. Das erste Projekt mit dem Titel The Hearing Express befindet sich in Jordanien und konzentriert sich auf die Bereitstellung von Hörgeräten für junge Menschen.

Laut einem Bericht Weltgesundheitsorganisation haben weniger als 3% der Menschen in Entwicklungsländer, die ein Hörgerät benötigen, einen Zugang zu Hörgeräte. Ziel des Hearing Express ist es, hier eine Lösung zu bieten. Das 3DP4ME-Team wird mobile 3D-Ohrscan-, 3D-Modellierungs- und 3D-Drucktechnologie einsetzen, um über einen Zeitraum von 5 Jahren 12.000 maßgeschneiderte Hörgeräte bereitzustellen.

Erstmals haben wir 2018 über das Projekt berichtet, aber nun soll das Pilotprojekt beginnen. Während des Pilotprojekts wird das Kernteam von einem Team der 3D-Ohrenscanning-Spezialisten Lantos Technologies und DETAX, einem Deutschen Anbieter für 3D-Drucklösungen, unterstützt. Vor Ort in Jordanien werden die drei Partner Schulungen anbieten, Systeme entwickeln und die 3DP4ME-Lösung validieren. Das Ziel ist die Bereitstellung von 50 benutzerdefinierten Hörgeräten.

3DP4ME wurde nach Genf, Schweiz, eingeladen, um sich der neuen Community des Weltwirtschaftsforums (WEF) für additive Fertigung / 3D-Druck für soziale Auswirkungen anzuschließen. Jeder kann dieses Projekt unterstützen, indem er zur Finanzierung des Pilotprojekts beiträgt. Das ursprüngliche Ziel ist es, 75.000 US-Dollar zu sammeln.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.