Home Anwendungen OpenLung: Open Source Beatmungsgerät aus dem 3D-Drucker

OpenLung: Open Source Beatmungsgerät aus dem 3D-Drucker

Durch den Coronavirus gibt es derzeit weltweit einen Mangel an wichtigen medizinischen Gütern. So gibt es zu wenig Schutzkleidung, Masken sowie auch Geräte für die Intensivmedizin. Einen Versorgungsengpass sind Beatmungsgeräte, hier könnte es nun jedoch eine 3D-Druck-Lösung geben: Ein Open Source Beatmungsgerät.

Weltweit versuchen Regierungen und Unternehmen Möglichkeiten zu finden um bei der Corona-Epidemie zu helfen. Das macht auch vor der 3D-Druck-Branche nicht halt. Etliche Firmen probieren Lösungen in der Krise zu finden. So hat ein italienischer Dienstleister wichtige Ventile für ein Spital gedruckt, das Unternehmen Copper3D hat ein Modell für eine Maske entwickelt, in Hongkong entwickelten Spezialisten ebenfalls einen Gesichtsschutz und ein chinesisches Unternehmen hat Quarantänestationen gedruckt.

Samuel Hammond von dem amerikanische Think Tank Niskanen Center hat nun auf Twitter einen interessanten Vorschlag hingewiesen wie Beatmungsgerät kostengünstig und schnell hergestellt werden könnten. Moderne Beatmungsgeräte sind technische komplexe, spezialiserte Geräte. Jedoch gab es in den 1970er-Jahren einfachere Designs. Hierbei verwies er auf einen Fachartikel über Designs von Beatmungsgeräten.

Open Source Beatmungsgerät
Skizze eines einfachen Beatmungsgeräts

Nun haben sich auch schon Spezialisten vernetzt, die ein Open Source Beatmungsgerät unter dem Projektnamen „OpenLung“ entwickeln. Das Open Source Beatmungsgerät beinhaltet einfache elektronische Teile und einige Teile werden 3D-gedruckt.

Das Team veröffentlicht Baupläne, Anleitungen, 3D-Modell-Dateien kostenlos und unter freien Lizenz bei GitLab. Ebenfalls haben Interessierte die Möglichkeit bei dem Projekt teilzunehmen.

Derzeit ist das Gerät noch nicht fertig entwickelt und selbst wenn es einsatzbereit ist, fehlt noch eine Zulassung von Behörden. Dennoch könnte es sein, dass bei einem absoluten Mangel von diesen wichtigen medizinischen Gütern auf OpenLung zurückgegriffen werden kann. Die Kosten für ein Geräte werden auf 100 US-Dollar geschätzt.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.