Home Anwendungen Wie der 3D-Druck Zahnkorrekturen erschwinglicher gemacht hat

Wie der 3D-Druck Zahnkorrekturen erschwinglicher gemacht hat

SmileDirectClub (SDC) wurde aus der Überzeugung gegründet, dass eine erstklassige, erschwingliche und komfortable Zahnbehandlung für jeden zugänglich sein soll. Aus diesem Grund hat SDC die erste Telemedizin-Plattform für Zahnkorrekturen entwickelt. Zusammen mit seinem 3D-Druck-Produktionsmodell ist SmileDirectClub der Branchenführer und in der Lage, Zahnkorrekturbehandlungen auf eine erschwinglichere (bis zu 70 Prozent günstiger als herkömmliche Optionen), komfortablere und bequemere Weise anzubieten.

SmileDirectClub wurde 2014 gegründet und hat in weniger als 7 Jahren mehr als 1,5 Millionen zufriedene Kunden betreut. Im letzten Jahr wurden insgesamt ca. 6,2 Millionen individuelle 3D-gedruckte Teile hergestellt. Mit den Kosten pro Behandlung, die 70 Prozent unter herkömmlichen Optionen liegen, hat SmileDirectClub seinen Kunden weltweit geholfen mehr als 2 Milliarden Euro zu sparen.

Um mit der gestiegenen Kundennachfrage Schritt zu halten, hat SmileDirectClub seine Investitionen in 3D-Drucklösungen mehr als verdoppelt und Lösungen entwickelt, um durch das Recycling all dieser 3D-gedruckten Teile einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft zu leisten.

Alle Zahnschienen und Retainer von SmileDirectClub werden in den USA in der 3D-Druck-Fertigungsstätte von SDC hergestellt – einer der größten Multi Jet Fusion-Fabriken der Welt mit über 60 hochmodernen HP-Druckern. SmileDirectClub unterhält eine strategische Partnerschaft mit HP und nutzt HP-3D-Drucker, um seine individuelle Massenproduktion zu betreiben.

Nachdem die 3D-gedruckten Mundformen im Herstellungsprozess verwendet wurden, um bis zu 75.000 Zahnschienen pro Tag zu produzieren, werden sie gesammelt und an eine Recycling-Anlage von HP geschickt, um Nylon-Granulat zu erzeugen. Dieses wird für die Herstellung anderer Artikel, zum Beispiel Autoteile, verwendet. Allein im Jahr 2020 hat SmileDirectClub etwa 6,7 Millionen 3D-gedruckte Einzelteile (Mundformen) hergestellt und schätzungsweise 108 Tonnen dieses Materials recycelt.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von SmileDirectClub.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelE3D Mitbegründer Sanjay Mortimer verstorben
Nächsten ArtikelEOS hat jetzt 1.000 3D-Drucker in Nordamerika installiert
David ist Redakteur bei 3Druck.com.