Home Anwendungen Auch Stratasys druckt Schutzausrüstung wegen der COVID-19-Pandemie

Auch Stratasys druckt Schutzausrüstung wegen der COVID-19-Pandemie

Am Samstag haben wir berichtet, dass der tschechische 3D-Drucker-Hersteller Prusa Schutzausrüstung wegen dem Coronavirus 3D-druckt. Nun gab einer der größten 3D-Druck-Unternehmen, Stratasys, bekannt, ebenfalls Schutzausrüstung zu produzieren.

Stratasys gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass es eine weltweite Mobilisierung der 3D-Druckressourcen unternimmt um auf die COVID-19-Pandemie zu reagieren. Dies umfasst die Stratasys-, GrabCAD- und Stratasys Direct Manufacturing-Systeme sowie ein Partnernetzwerk mit Druckkapazitäten in allen Regionen. Der anfängliche Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung von Tausenden von Einweg-Gesichtsschutzschilden zur Verwendung für medizinisches Personal.

In den Vereinigten Staaten hat sich Stratasys als erstes Ziel gesetzt, bis Freitag, 27. März, 5.000 Gesichtsschutzschilde herzustellen, ohne dass den Abnehmern Kosten entstehen. Dazu gehören sowohl ein 3D-gedruckter Rahmen als auch ein durchsichtiges Kunststoffschild, welches das gesamte Gesicht abdeckt. Die Produktionsrate soll noch erhöht werden.

Jeder Dienstleister hat zusätzlich die Möglichkeit mit Hilfe von Stratasys auch Schutzausrüstung zu drucken. Das Unternehmen hat hierfür ein Online-Formular zur Verfügung gestellt. Ebenfalls hat Stratasys weitere Erklärungen und Anleitungen veröffentlicht.

Eines der führenden Krankenhäuser der Welt hat Stratasys mitgeteilt, dass es selbst ohne den durch COVID-19 verursachten Anstieg wöchentlich 1.530 Einweg-Gesichtsschutzschilde verwendet. Die Versorgung des Krankenhaus ist aus diesem Grund sehr wichtig. Stratasys erklärte, dass das führende Medizintechnikunternehmen Medtronic und das in Minneapolis ansässige Dunwoody College of Technology Unterstützung für das Kunststoffschildmaterial bereitstellen werden.

CoVent-19 Challenge

Das Unternehmen plant außerdem, auf die Krise auf weitere Weise zu reagieren. Eine Initiative, die von den Anästhesisten des Massachusetts General Hospital geleitet wird und sich CoVent-19 Challenge nennt, plant, Ingenieure und Designer um Hilfe bei der Entwicklung eines neuen, schnell einsetzbaren Beatmungsgerätes und anderer innovativer Lösungen für den Mangel an Beatmungsgeräten zu bitten. Stratasys plant, die Herausforderung zu unterstützen und über seine GrabCAD-Gemeinschaft von mehr als 7 Millionen professionellen Designern, Ingenieuren, Herstellern und Studenten zu fördern.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.