DIY: Anet A8 Upgrade

1194

Der Anet A6 und der Anet A8 zählen zu den am meisten verkauften 3D-Druckern im unteren Preissegment, für das Geld erhält mich eine erstaunliche Menge an Leistung. Doch der günstige Preis bringt auch Nachteile mit sich, eine Anleitung auf Instructables zeigt wie man mit einfachen Schritten den eigenen 3D-Drucker verbessern kann und so einige der Nachteile wieder gut macht. 

Auf Instructables hat der User bjkayani eine Anleitung veröffentlich, mit deren Hilfe man aus dem kostengünstigen Anet A8 das Beste heraus holen kann – die Druckergebnisse sollen dann sogar mit einem 2000$ 3D-Drucker vergleichbar sein.

Die Upgrades bestehen dabei aus mehren einzelnen kleineren Upgrade, die jeder einfach selber durchführen kann.

Lüfterkanal

Das erste beschrieben Update ist sehr populär, nicht nur beim Anet A8 sondern bei den meisten günstigeren kaufbaren 3D-Druckern.

The stock duct is very inefficient at directing air flow

Drei verschiedene Lüfterkanäle (Englisch Fan Duct) hat der Autor des Artikel auf Instructables getestet und ist dabei zum Entschluss gekommen, dass der Semi-Circular Anet A8 Fan Duct der Beste ist. Ich persönlich habe auch verschiedene Lüfter auf dem Anet A6 getestet und der mitgelieferte Lüfter war für meine Zwecke meist ausreichend und die Druckergebnisse nicht so schlecht wie viele erwartet hätten. Da man den Lüfterkanal aber kostengünstig selber drucken kann, können sich Experimente damit aber durchaus lohnen.

T Corner Brace und Z Wobble Bracket

Der Kunststoffrahmen des Anet A6 und des Anet A8 ist an den Verbindungsstellen nicht absolut stabil, was sich negativ auf die Druckqualität auswirken kann. 3D-gedruckte Bauteile für die T-Verbindungen und die Z-Verbindungen sollen diese Stellen verstärken und so die Druckqualität erhöhen.

Hold Down Brace

Eine weitere Modifkation besteht darin, den 3D-Drucker mit dem Tisch (oder eine schwere Platte) zu verschrauben, da er sonst zu Vibrationen neigt, die sich ebenfalls negativ auf die Druckqualität auswirken. Auch dafür gibt es 3D-Druckbare Bauteile auf Thingiverse.

I noticed that the frame of the printer was wobbling back and fourth from the top end which was affecting the square of the Y axis with the Z axis

Filament Spulenhalter

In der Anleitung wird als fünfter Schritt ein bessere Spulenhalter für das Filament empfohlen. Dieser wird auf dem 3D-Drucker befestigt, eine Art der Montage die ich nicht empfehlen würde. Der Kunststoff-rahmen des Anet A6 und A8 sind ohne das Gewicht des Filaments bereits stark belastet und neigen zu Vibrationen. Das Zusätzliche Gewicht des Filaments an der Spitze des 3D-Druckers kann die Druckeigenschaften daher durchaus verschlechtern.

Daher würde ich persönlich einen anderen Spulenhalter empfehlen, der nicht am 3D-Drucker befestigt wird. Getestet habe ich den 3D-Druckbaren Universal stand-alone filament spool holder von Thingiverse, der gute Dienste geleistet hat.

Zahnriemen Spanner

Die richtige Spannung der Zahnriemen ist für das Druckergebnis entscheidend, wem es nicht gelingt die Zahnriemen ohne Hilfsmittel entsprechend zu spannen, der kann einen Spanner für Zahnriemen 3D-Drucken und einbauen. Meiner Erfahrung nach gelingt die richtige Spannung aber auch ohne diese Modifikationen, ein durchdachtes Design (wie zum Beispiel beim Prusa i3 MK2S) können diese Aufgabe aber noch deutlich erleichtern.

Rahmenverstärkungen

Die Rahmenteile der Y-Achse sind bei guter Zahnriemenspannung hohen Belastungen ausgesetzt und neigen dann dazu sich zu biegen, oder gar zu brechen. Die Druchqualität leidet dann natürlich auch entsprechend. Druckbare Bauteile für den vorderen und hinteren Rahmen sollen diesen Problemen ein Ende bereiten.

Netzteil Abdeckung

Das Netzteil der Anet 3D-Drucker ist gefährlich, gerade für Kinder oder andere Personen die unabsichtlich auf die Spannungsführende Leitungen greifen können. Passiert das, besteht unter Umständen sogar absolute Lebensgefahr, daher ist dieses Upgrade eigentlich das Essentiell wichtigste aller Upgrades und sollte direkt nach dem Kauf durchgeführt werden. Die Abdeckung und eine kurze Beschreibung zur Installation kann auf Thingiverse gefunden werden.

 

Druckbett

Mein erstes Upgrade war ein Druckbett aus Glas, damit kann man viel Zeit sparen beim lösen von gedruckten Objekten. Das bekleben mit diversen Klebebänder entfällt ebenso – für manche Materialien muss nur Haarspray zur besseren Haftung aufgebracht werden.

Weitere Upgrades

In dem Artikel auf Instructables werden viele weitere Upgrades beschrieben, darunter sind eine Steuerung des 3D-Druckers über ein Raspberry PI und Octoprint und eine Webcam zur Überwachung, eine Beleuchtung mittels LED-Streifen und eine Backup-Batterie. Vermisst habe ich den Tipp für ein Gehäuse oder die Kühlung der Elektronik, eine kurze Google-Suche bringt aber auch hier entsprechende Ergebnisse.

Fazit

Der Anet A6 und der Anet A8 liefern „Out of the box“ gute Ergebnisse, wer bereit ist einige (viele) Stunden arbeit zu investieren, erhält einen 3D-Drucker der in der Lage ist noch bessere Druckergebnisse zu liefern. Für viele ist die Modifikation des 3D-Druckers schon eine Art zusätzliches Hobby geworden und was bei bei allen Modifikationen bleibt ist der Kunststoffrahmen und die knapp Dimensionierte Elektronik – natürlich gibt es auch dafür noch weitere Modifikationen nur wer in die Richtung plant, kann überlegen direkt einen anderen 3D-Drucker selber zu bauen.