Home 3D-Drucker REGEMAT 3D beginnt mit dem Verkauf von Biomaterialien

REGEMAT 3D beginnt mit dem Verkauf von Biomaterialien

Bioprinting-Systeme und der Einsatz neuer Biomaterialien sind unerlässlich, um Ergebnisse zu erzielen. Unter dieser Idee hat Regemat 3D Fortschritte bei 3D-Bioprint-Systemen auf technischer Ebene erzielt und dadurch die Leistung der Forschungsgruppen verbessert, mit denen dieses Unternehmen zusammenarbeitet.

Einer der Hauptakteure im Bereich Bioprinting in Spanien wird die Verwendung von sieben neuen Biomaterialien sein. In den kommenden Monaten wird REGEMAT 3D einen Katalog von Biomaterialien auf den Markt bringen, die Kunden zusammen mit ihren Bioprint-Systemen kaufen und verwenden können. Laut Unternehmensvertretern sind in den letzten Jahren Fortschritte bei 3D-Bioprinting-Systemen sowie neue Biomaterialien für die regenerative Medizin von großer Bedeutung geworden. Die Leistung der Forschergruppen, mit denen sie zusammenarbeiten, hat zu Ergebnissen geführt, die vor Jahren wahrscheinlich noch unbekannt waren. Sie sind jedoch der Ansicht, dass diese Innovationen bei Bioprinting-Systemen mit einer fortschreitenden Definition und Charakterisierung der verwendeten Biomaterialien einhergehen müssen. In diesem Jahr ist es eines der Ziele von REGEMAT 3D, die Biomaterialien für die weitere Forschung in den verschiedenen Anwendungen des jedes Jahr wachsenden 3D-Bioprinting-Sektors voranzutreiben.

Dies sagt Regemat 3D in einem informativen Hinweis, in dem es die Notwendigkeit verteidigt, dass diese Innovationen bei Bioprinting-Systemen mit einer fortschreitenden Definition und Charakterisierung der zu verwendenden Biomaterialien einhergehen. In diesem Sinne, so heißt es weiter, ist es eines der vorrangigen Ziele des Unternehmens, in diesen beiden Bereichen parallel voranzukommen:

“Wir entwickeln Systeme und Verbesserungen für unseren 3D-Bioprinter und können in den kommenden Monaten eine breite Palette von Produkten anbieten. Biomaterialien werden folgen und die verschiedenen Anwendungen untersuchen, die aus dem Bereich des 3D-Biodrucks stammen.”

Jede spezifische Anwendung erfordert unterschiedliche Lösungen und geeignete Biomaterialien, die die Prozesse optimieren. Es ist leicht zu verstehen, dass zum Beispiel zur Regeneration von Hautbestandteilen Hydrogele, Zellen und Wachstumsfaktoren benötigt werden, die sich von denen unterscheiden, die zur Regeneration von Muskel, Knochen oder Hornhaut benötigt werden. Unter Berücksichtigung dessen ist es daher unbedingt erforderlich, Biomaterialien wie Thermoplaste, Kollagene, Alginate, Agarosen, GelMas, Nanocellulosen und Zellmedien unterschiedlicher Art und Herkunft zu haben, die mit den verwendeten Zellen kompatibel sind.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.