TIKO: Neuer Delta 3D-Drucker auf Kickstarter für unter € 170 – Update: Betrieb vorerst stillgelegt

19763

Der Delta 3D-Drucker TIKO mit schlichtem und stylischem Design wird derzeit auf Kickstarter beworben. Auch wenn alle Early Bird Angebote schon vergriffen sind, kann das FDM Gerät noch zum unglaublich günstigen Preis von $ 179 erworben werden.

31. März 2015 – Laut Entwicklern wurde der niedrige Preis durch das rationelle „Unibody“-Design erreicht. Durch manuelles Anheben des Gehäuses wird das Druckbett freigelegt um das fertige Objekt zu entnehmen. Dabei wird keine spezielle Beschichichtung benötigt und der Ausdruck kann einfach durch leichtes Biegen des Druckbetts entfernt werden. TIKO verfügt über keinen USB Anschluss oder SD Karten Slot sondern wird durch eine WLAN Verbindung über die cloud-basierte Software gesteuert. Die Filamentrolle kann im oberen Abschnitt des Geräts verstaut werden und durch das geschlossene Gehäuse und einer Entlüftung wird die Temperatur während des 3D-Drucks optimal gehalten.

Hier die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick:

tiko_3d_drucker_3dprinter

Mit der Kickstarter Kampagne konnten bis dato bereits fast das doppelte des mit $ 100.000 festgelegten Ziels gesammelt werden. Erste Geräte sollen im November ausgeliefert werden.

 

16. April 2015 – Update: Tiko erreicht 2 Millionen Marke

Die Kickstarter Kampagne für den kleinen Tiko läuft noch fast zwei Wochen, trotzdem wurde das Ziel von 100.000$ schon lange erreicht. Gerade sind es mehr als zwei Millionen Dollar. Das entspricht einer Zielerreichung von über 2.000%. Der Geldbetrag macht schon einen sehr großen Eindruck. Überraschend ist jedoch, dass es über 11.400 Unterstützer sind, die den günstigen 3D Drucker vorbestellt haben.

Damit ist der Tiko jetzt schon einer der erfolgreichsten 3D Drucker auf Kickstarter. Erfolgreicher waren nur der M3D Micro und der Form 1 von Formlabs.

 

24. November 2016 – Update: TIKO vorbestellbar

Ab dem 28. November startet die Massenproduktion des TIKO 3D Druckers. Zusätzlich können alle Interessierten den TIKO ab dem 28. November für 199$ vorbestellen.

Für alle Kickstarter Vorbesteller wird es auch interessant. Die zweiten 1000 Stück des TIKO sind bereits am Weg von Hong Kong nach Vancouver. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis alle 16.000 Geräte produziert und verschickt werden.

Wir sind schon gespannt auf die ersten Reaktionen der Anwender.

 

14. Februar 2017 – Update: Community zeigt gemischte Ergebnisse und Kündigungen bei TIKO

Neben den gemischten Ergebnissen der verschiedenen Softwareupdates zu den bereits gelieferten TIKO 3D Druckern (siehe das Video) kommt nun eine neue Hiobsbotschaft für die Unterstützer. In den Kommentaren gab TIKO 3D bekannt, dass die Ausgaben des Startups zurückgeschraubt werden müssen und dass damit verbunden viele Mitarbeiter ihren Job bei TIKO 3D verlieren.

Kommentar vom 7. Februar 2017:

Sigh. It’s not that simple. But yes, we had to make some hard choices to cut our burn rate. We had to let a lot of people go, including a number of interns who were supposed to start in January. It was the hardest decision of our lives. We know we screwed up, but we’re just trying to get back on track, and we are making progress. We actually have plans for additional batches regardless of any investment, but if this devolves into chaos and people panic, then we are as good as finished, and nobody will gain a thing from it. So, where do you guys want to go from here? Team Tiko

Einen Tag später legte das Unternehmen nach und teilte mit, dass das Projekt definitiv nicht gestorben ist jedoch schwierige Entscheidungen noch zu treffen zu wären. Auch das versprochene offizielle Update kam nicht wie besprochen, weil der Inhalt noch mit Experten besprochen werden muss.

Auszug aus dem letzten Kommentar von Gestern:

It is imperative that we work closely with them before rushing into any announcements or decisions, otherwise we could do more harm than good. Make no mistake, we are quite ready to face the music; this is in the best interest of the campaign. We know this is frustrating, but it’s only temporary.

Hoffentlich werden die vorbestellten Stückzahlen des günstigen 3D Druckers noch ausgeliefert. Wir werden jedoch das offizielle Update abwarten müssen, bis wir uns über die Zukunft des TIKO sicher sein können.

 

23. Februar 2017 – Update: Betrieb vorerst eingestellt

In einem neuen Update auf Kickstarter gab das Startup nun bekannt, dass das Team nach langem Kampf und Mühen den Geschäftsbetrieb im Januar einstellen und seine Mitarbeiter entlassen musste. Der Weg vom Prototyp zur Massenproduktion ist kein leichter, schon gar nicht als junges Startup ohne Erfahrung. Leider wurden am Weg dorthin zu viele kostspielige und irreversible Fehler gemacht.

Tiko zum aktuellen Status:

By early January, we had no choice but to lay off our team and wind down operations. It was the hardest thing we had ever done. Despite the team’s incredible effort and dedication, their sacrifice and their faith, we simply could not afford their salaries. We had to let them go. We asked everyone to organize and document their work, and with heavy hearts, we wished them farewell. Everything is now in “hibernation mode”. Frozen, but well documented and ready to resume at a moment’s notice.

Meanwhile, in China, operations have slowed to a crawl. We continue to run small-scale tests to show that hardware can be improved, and we do our best to fulfill warranty requests, however we are no longer in production. Most of the components are sitting there in boxes, but we lack the resources to purchase the remaining few, or to assemble/ship full batches of finished printers.

We have also cancelled all pre-orders. We deeply appreciate their patronage, but the risk is now too high. We must return our focus to fulfilling Kickstarter rewards before making promises to anyone else.

Basically, the company is now on standby while we pursue ways to get back on track.

Bislang wurden etwas über 4100 fertige 3D-Drucker ausgeliefert (Kanada und USA), somit bleiben nun vorerst über 12.000 Unterstützer auf der Strecke. Rückerstattungen wird es keine geben:

If we cannot refund everyone, then it is unfair to refund anyone. Our priority is still the successful delivery of all Kickstarter rewards, and the remaining funds will be used for the turnaround effort, in line with Kickstarter’s Terms of Use.

Während der Betrieb vorerst stillgelegt wurde, wird mit möglichen Investoren verhandelt. Ein weiterer Fehler, den sich das Team eingesteht:

We are doing something we should have done a long time ago. We are speaking with investors.

Laut dem Team gibt es derzeit einige interessierte Investoren, jedoch wird sich dieser Prozess noch über Monate erstrecken. Sollte es zu keinem Investment kommen, gibt es mehrere Wege. Tiko ruft seine Unterstützer dazu auf Ideen und Meinungen über die Comments Section zu posten.