Home Forschung & Bildung Forschungszentrum NIKHEF arbeitet mit 3D-Druck-Dienstleister Weerg zusammen

Forschungszentrum NIKHEF arbeitet mit 3D-Druck-Dienstleister Weerg zusammen

NIKHEF, das Nationale Institut für subatomare Physik, ist ein niederländisches Forschungszentrum, welches 1975 gegründet wurde. Träger ist die niederländischen Gesellschaft Stichting voor Fundamenteel Onderzoek der Materie (gegründet 1946), der Universität Amsterdam, der Freien Universität Amsterdam, der Universität Utrecht und der Universität Nijmegen.

Wissenschaftler aus aller Welt arbeiten mit NIKHEF zusammen und betreiben Forschung, die sich einerseits auf das Verhalten von Elementarteilchen in kontrollierten Experimenten konzentriert und andererseits auf die Beobachtung von Teilchen, die aus dem Universum zur Erde kommen. So entstand das internationale Projekt KM3NeT (Akronym für Cubic Kilometer Neutrino Telescope), eine Forschungsinfrastruktur, die Neutrinoteleskope der nächsten Generation beherbergt, mit einer Gesamtgröße von mehr als einem Kubikkilometer.

In den Tiefen des Mittelmeers installiert, wird KM3NeT ein neues Fenster zu unserem Universum öffnen und auch zur Untersuchung der Eigenschaften der schwer fassbaren Neutrinoteilchen beitragen. Durch die Untersuchung von Neutrinos, die durch die hochentwickelte Technologie von KM3NeT ermöglicht wird, hoffen die Forscher herauszufinden, woher die kosmische Strahlung kommt und wie Teilchenbeschleuniger im Universum funktionieren. Konkret werden die Wissenschaftler des internationalen Forschungsnetzwerks nach Neutrinos aus weit entfernten astrophysikalischen Quellen wie Supernovae, Gammastrahlen oder kollidierenden Sternen suchen. Dies wird ermöglicht durch die tausenden optischen Sensoren von KM3NeT, die das schwache Licht von geladenen Teilchen die aus Kollisionen von Neutrinos mit der Erde stammen, in der Tiefsee erkennen.

KM3NeT besteht aus digitalen optischen Modulen (DOMs). Fußballgroße Glaskugeln, gefüllt mit 31 Photoröhren, die in Hunderten von Reihen etwa einen Kilometer lang am Meeresboden verankert sind.

Hier kommt die Firma Weerg ins Spiel, an die sich NIKHEF für die Herstellung eines wesentlichen Bestandteils der DOMs gewandt hat. Dabei handelt es sich um 380 mm große Halbkugeln, die der italienische Dienstleister mithilfe der HP Multi Jet Fusion 5210 3D-Drucktechnologie herstellt.

“Der erste Auftrag kam vor etwa zwei Jahren und seitdem hat sich die Zusammenarbeit stetig fortgesetzt, auch bei immer höheren Auflagen”, so Francesco Zanardo, Geschäftsführer von Weerg. “Bislang haben wir etwa 300 dieser Kugeln produziert, welche die Besonderheit haben, dass sie die maximale Größe haben, die mit HP-Systemen gedruckt werden kann.”

Regelmäßig gehen Bestellungen von NIKHEF und seinen europäischen Partnern ein. Neben den Kugeln wurden auch zahlreiche kleinere Komponenten in 3D gedruckt, ebenfalls für das KM3NeT-Projekt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.