3D Hubs wendet sich vom Peer-to-Peer-3D-Druck ab und konzentriert sich auf den professionellen Markt

467

3D Hubs, das weltweit größte Netzwerk für additive Fertigungsdienstleistungen, hat bekannt gegeben, dass es in naher Zukunft einige wesentliche Änderungen an seinem Geschäftsmodell vornehmen wird. Am Montag, dem 1. Oktober, werden alle 3D-Druckservices auf „Fulfilled by 3D Hubs“ umgestellt.

Als sich die Plattform von einem Peer-to-Peer-3D-Drucknetzwerk zu einer Allround-Fertigungsplattform entwickelte, änderte sich der Kundenstamm von 3D Hubs. Jetzt stammen die meisten Aufträge von Fachleuten, die Teile für größere, hochwertige Ingenieurprojekte beschaffen. Diese Benutzer sind zu einem wichtigen Teil des Unternehmens geworden und der Erfolg von 3D Hubs hängt von der Fähigkeit ab, diese Kunden zu bedienen.

Seit der Einführung dieses Dienstes haben wir einen explosionsartigen Anstieg der Nutzung unseres 3D-Druckdienstes, insbesondere durch die professionelle Benutzergruppe, erlebt. Das Feedback der Kunden war überwältigend positiv, und seit Januar haben sich die Kundenaufträge verdoppelt. Es ist klar geworden, dass 3D Hubs die Standardisierung und Automatisierung des Fertigungsprozesses verdoppeln muss, um unser Ziel der Revolutionierung der Fertigungsindustrie zu erreichen. Aus diesem Grund treffen wir die harte Entscheidung, weg von unserem ursprünglichen Peer-to-Peer-Modell zu gehen und voll B2B-fokussiert zu werden.

Was bedeutet das konkret?

Ab Montag, den 1. Oktober werden die „Fulfilled by 3D Hubs“ die einzige Möglichkeit sein, 3D gedruckte Teile auf der Website zu bestellen. Nur Dienstleister, die Teil des 3D Hubs Manufacturing Programms sind, können Bestellungen ausführen. Für Hubs, die kein kommerzielles 3D-Druckgeschäft betreiben wollen, aber dennoch 3D-Druckdienste vor Ort anbieten möchten, wird ein spezieller Teilbereich von 3D Hubs Talk eingerichtet.

Was kommt als nächstes?

Dank eines standardisierten und vereinfachten Auftragsflusses können verbesserte Herstellbarkeitsfunktionen häufiger freigeben werden. Das erste Plattform-Update wird die Zusammenführung aller Fertigungstechnologien (3D-Druck, CNC und Spritzgießen) zu einem einzigen Checkout mit sofortiger Preisgestaltung, intelligenteren Lieferzeiten, Design for Manufacturing (DFM) -Empfehlungen und Live-Support umfassen.

3D Hubs neuer Checkout mit 3D Druck CNC und Spritzguss 300x223 - 3D Hubs wendet sich vom Peer-to-Peer-3D-Druck ab und konzentriert sich auf den professionellen Markt
Foto: 3D Hubs

Von diesem Zeitpunkt an wird 3D Hubs in der Lage sein, eine Reihe bahnbrechender Fertigungswerkzeuge, an denen sie arbeiten, schnell zu veröffentlichen. Mit diesen Tools können 3D-Hub-Kunden mehr Kontrolle über die Produktion ihrer Teile erlangen.

In den kommenden Monaten werden einige der neuen Funktionen verfügbar sein:

Plattform weit:

  • Einheitliches Auftragsmanagement über alle 3 Technologien (3DP, CNC & IM)
  • Kundenteile Bibliothek für einfache Nachbestellung und Dateiverwaltung

3D-Druck:

  • Benutzerdefinierte Infill-Einstellungen, um stärkere Teile zu bekommen oder Materialkosten zu sparen
  • Benutzerdefinierte Druckausrichtung für Teile, die mit FDM- und SLS-Technologie hergestellt werden
  • Kosmetisches Oberflächenauswahl speziell für mit SLA-Technologie hergestellte Teile

CNC-Bearbeitung:

  • Sofortes Produktionsdesign Feedback und Designvorschläge
  • Vibrationsanalyse zur genaueren Simulation der Herstellbarkeit mit CNC

Spritzguß:

  • Wärmeabfuhranalyse, um die Beanspruchung eines Teils vorherzusagen
  • Rückmeldung der Formtrennbarkeit zur Verbesserung der Teilekonstruktion für das Spritzgießen
W%C3%A4rmeabfuhranalyse f%C3%BCr den Spritzguss 300x209 - 3D Hubs wendet sich vom Peer-to-Peer-3D-Druck ab und konzentriert sich auf den professionellen Markt
Foto: 3D Hubs
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.