Home Industrie National Manufacturing Institute Scotland übernimmt AM Solutions M1 Basic Nachbearbeitungslösung

National Manufacturing Institute Scotland übernimmt AM Solutions M1 Basic Nachbearbeitungslösung

AM Solutions – 3D-Post-Processing-Technologie hat bekannt gegeben, dass das National Manufacturing Institute Scotland (NMIS), das von der Universität Strathclyde betrieben wird, vor kurzem seine M1 Basic Post-Processing-Technologie für die additive Fertigung übernommen hat, die im Rahmen eines Forschungsprojekts zur additiven Fertigung von Metallen eingesetzt werden soll.

Die M1 Basic wird in einer der Einrichtungen der NMIS Group innerhalb des Advanced Manufacturing Innovation District Scotland (AMIDS) in Renfrewshire stehen und im Rahmen eines Projekts zur Erforschung der Herstellung von Metallkomponenten eingesetzt werden.

Scott Williams, Head of Sales bei AM Solutions – 3D Post Processing Technology UK, sagt: „Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Luft- und Raumfahrtsektor in vielerlei Hinsicht eine Vorreiterrolle bei der Einführung von Metall-AM in der Produktion spielt. Grundsätzlich kann AM in der Luft- und Raumfahrt erhebliche Kosten- und Vorlaufzeitreduzierungen, die Verwendung neuartiger Materialien und einzigartiger Konstruktionslösungen, die Massenreduzierung von Komponenten durch extrem effiziente und leichte Konstruktionen und die Konsolidierung mehrerer Komponenten zur Leistungssteigerung oder zum Risikomanagement (insbesondere durch interne Kühlungsfunktionen in thermisch belasteten Komponenten oder durch den Wegfall traditioneller Fügeverfahren) fördern. Wie wir alle wissen, sind Metall-AM-Maschinen jedoch Teil einer Prozesskette, zu der auch die Nachbearbeitung gehört, ein Bereich, auf den sich die Hersteller dringend konzentrieren müssen, da sie nach effizienten, wiederholbaren, automatischen Lösungen suchen, die dazu beitragen, die Produktion von Metall-AM-Teilen zu rationalisieren und auch deren Stückkosten zu senken. Wir freuen uns, dass das National Manufacturing Institute Scotland die M1 Basic von AM Solutions als Schlüsseltechnologie für die Metall-AM-Nachbearbeitung ausgewählt hat.“

AM Solutions – 3D Postprocessing Technology ist Teil der Rösler Gruppe, die seit über 80 Jahren innovative Technologien für die Oberflächenbearbeitung und Nachbearbeitung entwickelt. Die M1 Basic ist eine Allround-Maschine, die Einzelteile und Kleinserien von AM-Teilen aus Kunststoff und Metall glättet und poliert. Sie ist eine kompakte Maschine, die sich leicht in praktisch jede Fertigungslinie integrieren lässt. Durch die Installation von Trennplatten können mehrere Teile gleichzeitig in separaten Bearbeitungskammern behandelt werden. Das System verfügt unter anderem über ein umfassendes, einfach zu bedienendes Softwarepaket, das die Speicherung von Nachbearbeitungsprogrammen ermöglicht, die das Risiko von Bedienerfehlern verringern. Die Maschine ermöglicht eine hervorragende Oberflächengüte der Werkstücke auf kosteneffektive und wiederholbare Weise.

Stephen Fitzpatrick, Leiter des Teams für maschinelle Bearbeitung und additive Fertigung am National Manufacturing Institute Scotland, kommentierte: „Am National Manufacturing Institute Scotland gehen wir an die Grenzen der fortschrittlichen Fertigung. Dabei geht es vor allem darum, den Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, zu helfen, bessere Entscheidungen über aktuelle und künftige Produkte zu treffen, um sicherzustellen, dass sie mit material- und energieeffizienten Verfahren hergestellt werden. Für einige Hersteller könnten diese Vorteile im Einsatz der additiven Fertigung liegen, die die Herstellung komplexer Leichtbauteile ermöglicht, die bisher nicht realisierbar waren.“

AM Solutions – 3D-Post-Processing-Technologie bietet eine Reihe von Verfahren und Maschinen, die alle darauf ausgerichtet sind, die Nachbearbeitung von einem notwendigen Übel zu einer ermöglichenden Technologie zu machen. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nachbearbeitung von AM-Teilen zu automatisieren, um die manchmal langsame, kostspielige und unzusammenhängende AM-Prozesskette zu überwinden und sicherzustellen, dass AM eine effiziente und realisierbare Produktionsalternative zu herkömmlichen Fertigungstechnologien darstellt.

Mehr über AM Solutions finden Sie hier, und mehr über das National Manufacturing Institute Scotland finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.