Home Industrie Protolabs übernimmt 3D Hubs für 280 Millionen Dollar

Protolabs übernimmt 3D Hubs für 280 Millionen Dollar

Der digitale Fertigungsanbieter Protolabs hat für 280 Millionen US-Dollar 3D Hubs übernommen. 3D Hubs ist eines der führenden Online-Plattformen, die Ingenieuren On-Demand-Zugang zu einem globalen Netzwerk von rund 240 Premium-Fertigungspartnern bietet. Durch die Übernahme entsteht weltweit das umfassendste digitale Fertigungsangebot für kundenspezifische Teile.

Protolabs wurde 1999 von Larry Lukis gegründet. Das Ziel war mit Automation des traditionellen Herstellungsverfahrens durch die Entwicklung komplexer Software die Fertigung mit Fräsmaschinen und Spritzguss-Pressen optimiert. Dieses System bewirkte, dass Kunststoff- und Metallteile in einem Bruchteil der zuvor erforderlichen Zeit produziert werden konnten.

In den darauffolgenden zehn Jahren entwickelte das Unternehmen die Spritzgussmöglichkeiten weiter, führten ein Express-Verfahren für CNC-Bearbeitung ein und eröffneten Produktionsanlagen in Europa und in Japan. 2014 wurden auch industriegeeignete 3D-Druckdienste hinzugefügt. Seither wächst das Unternehmen kontinuierlich.

3D Hubs begann 2013 als Plattform für die Vermittlung von 3D-Druckleistungen durch Maker. User konnten auf der von Bram de Zwart und Brian Garret gegründete Plattform eigene 3D-Druck-Ressourcen zur Verfügung stellen. Seit 2015 versucht das Unternehmen sich auch auf den Industrie-Bereich zu spezialisieren. 2018 wendete sich die Plattform vom Peer to Peer Prinzip ab und konzentrierte sich auf den industriellen Markt.

Das Unternehmen konnte in den letzten Jahren ein großes Wachstum verzeichnen und dank Investoren gab es eine globale Expansion. So erfolgte im letzten Jahr u.a. die Eröffnung eines Standorts in Deutschland und es wurden neue Logistik-Zentren in Europa etabliert.

“Die Übernahme von 3D Hubs bietet Protolabs eine Plattform, um unser Servicemodell weiterzuentwickeln und unseren Kunden eine noch nie dagewesene Fertigungsflexibilität zu bieten”, erklärt Rob Bodor, Protolabs’ derzeitiger VP und GM of the Americas und zukünftiger President und Chief Executive Officer. “Unsere kombinierten Organisationen werden dem Markt eine branchenführende digitale Fertigungslösung zur Verfügung stellen, um die Bedürfnisse der Kunden von der Idee über den Prototyp bis hin zur vollständigen Produktion von Endverbrauchsteilen zu erfüllen. Gemeinsam können wir nahezu alle kundenspezifischen Fertigungsanforderungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg erfüllen.”

“Das gesamte 3D Hubs-Team ist begeistert, sich Protolabs anzuschließen und die Fertigungsindustrie durch Innovation weiter zu revolutionieren. Unser Ziel bei 3D Hubs ist es, Unternehmen zu befähigen, durch Effizienz und Zuverlässigkeit in der Lieferkette revolutionäre Produkte zu schaffen. Wir sind zuversichtlich, dass die Partnerschaft mit Protolabs uns dabei helfen wird, diese Mission voranzutreiben”, erklärt Bram de Zwart, Mitbegründer und Chief Executive Officer bei 3D Hubs.

Die Vereinbarung sieht vor, dass der Kaufpreis von 280 Millionen US-Dollar durch 130 Millionen US-Dollar in bar und 150 Millionen US-Dollar in Form von Protolabs-Stammaktien finanziert wird. Weitere 50 Mio. USD an bedingten Gegenleistungen sind in Abhängigkeit von erfolgsabhängigen Zielen innerhalb von zwei Jahren nach Vertragsabschluss zu zahlen und werden zu 50 % in bar und zu 50 % in Protolabs-Stammaktien finanziert. Protolabs hat außerdem einen Mitarbeiter-Incentive-Fonds eingerichtet, der an die Mitarbeiter von 3D Hubs in Abhängigkeit von der Erreichung der finanziellen Leistung und der Mitarbeiterbindung gezahlt wird.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.