Home Industrie Volvo Trucks verbessert die Qualität mit 3D-Drucktechnologie in seinem neuen Werk in...

Volvo Trucks verbessert die Qualität mit 3D-Drucktechnologie in seinem neuen Werk in River Valley

Volvo Trucks North America verwendet 3D-Drucktechnologie zur Herstellung von Werkzeugen und Vorrichtungen für den Herstellungsprozess in seinem Werk in New River Valley (NRV) in Dublin, Virginia, wo alle Lastkraftwagen für den nordamerikanischen Markt gebaut werden. Die Implementierung von 3D-gedruckten Fertigungswerkzeugen ermöglicht eine schnellere Produktion und kontinuierliche Qualitätsverbesserungen.

„Volvo Trucks begann mit der Erforschung der Verwendung von 3D-Technologie anhand eines Prototypansatzes und ermittelte Möglichkeiten zur Qualitätsverbesserung im Herstellungsprozess“, sagte Franky Marchand, Vice President und General Manager von NRV. “Einige Jahre später können wir nun sagen, dass der 3D-Druck ein wesentlicher Bestandteil unserer Fertigungsprozesse und -kultur bei NRV geworden ist.”

Die 3D-Druckfunktionen haben die Qualität und Präzision verbessert, indem exakte Kopien von Modellen gedruckt wurden. Die Technologie eliminiert effektiv Fehler und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass erstmals Montagewerkzeuge und -vorrichtungen (FTT) hergestellt werden, rationalisiert den Herstellungsprozess und ermöglicht es Kunden, Endprodukte schneller zu erhalten.

Adam Crowder, Manager für Advanced Manufacturing Technology bei NRV, leitet ein globales Netzwerk mit Fertigungsschwerpunkten, das 12 Volvo Trucks-Werke auf der ganzen Welt repräsentiert, und arbeitet an der Entwicklung neuer 3D-Druckanwendungen und -techniken für eine verbesserte Fertigung.

Nach jahrelanger interner Erforschung mit 3D-Drucktechnologie und Feinabstimmung sind jetzt mehr als 500 Fertigungswerkzeuge und -vorrichtungen in der NRV-Werkstatt im Einsatz, die im 3D-Druck hergestellt wurden. Alle diese Teile wurden im Volvo Innovative Projects-Labor in Dublin gedruckt. Im hochmodernen Labor verwendet Volvo Trucks in erster Linie das Selektive Lasersintern (SLS), eine 3D-Drucktechnologie, bei der pulverförmiges Kunststoffmaterial mithilfe eines Lasers zu einer festen Struktur gesintert wird Herstellungsverfahren.

Mithilfe von SLS können Ingenieure Teile konstruieren, indem sie das Endprodukt zeichnen, in die Maschine einlegen und es innerhalb weniger Stunden an einem Arbeitstag oder sogar über Nacht drucken lassen. Dabei wird die Anzahl der Stunden reduziert, die zum Herstellen von Teilen mit herkömmlichen Werkzeugmethoden benötigt werden . Der Einsatz dieser Technologie erhöht auch die Flexibilität bei der Herstellung und reduziert die Wartezeit auf neue Teile von Anbietern, indem sie einfach im eigenen Haus gedruckt werden. Durch diese Funktionen werden auch die Lagerbestandskosten gesenkt, wodurch der Platz für traditionell hergestellte Werkzeuge entfällt und die Kosten für Endprodukte für die Kunden gesenkt werden.

“Während die Technologie erst seit wenigen Jahren im Einsatz ist, erweist sie sich bereits als wertvoller Bestandteil des Herstellungsprozesses bei NRV. Sie spart Produktionszeit und Teilekosten erheblich und verbessert die Qualität kontinuierlich”, sagte Crowder.

Volvo Trucks hat mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie einen einteiligen Diffusor entwickelt, der bei der Reinigung der Lackzerstäuber zum Einsatz kommt. Das spart dem Unternehmen mehr als 1.000 US-Dollar pro Teil und erspart die Verwendung einer mehrteiligen Komponente. Für die 20 wurden auch Ersatzteile hergestellt, die bei Verschleiß einfach und schnell ausgetauscht werden können.

Weitere Beispiele für 3D-gedruckte Teile, die bei Volvo Trucks zum Einsatz kommen, sind:

  • Dachdichtungslehren
  • Sicherungsmontageplatten
  • Bohrvorrichtungen
  • Bremskolbenlehren
  • Vakuumbohrkanäle
  • Manometer für Bremsventilbefestigung
  • Haubenbohrvorrichtungen
  • Adapterhalter für Servolenkung
  • Kofferraumspaltanzeigen
  • Kofferraumtürstifte
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.