Home Lifestyle & Kunst 3D-Druck soll einzigartige Kunst für jedermann zugänglich machen

3D-Druck soll einzigartige Kunst für jedermann zugänglich machen

Mit seinem Projekt „Firstborn“ möchte der italienische Bildhauer Jacopo Truffa einzigartige Kunstwerke für jedermann zugänglich machen.

Die Idee hinter dem Projekt ist es von Künstlern händisch hergestellte Skulpturen mittels 3D-Scanner zu digitalisieren und in 3D-Modell umzuwandeln, die von jedem Interessierten weltweit heruntergeladen und in einer einzigartigen Weise durch 3D-Druck vervielfältigt werden können. Einzigartig deshalb, weil sich jeder Ausdruck individuell in Farbe, Größe und Material von anderen unterscheidet. Aber auch andere Einflüsse wie die Kalibrierung des 3D-Drucker oder die Temperatur machen die 3D-gedruckte Skulptur einzigartig, erklärt der Künstler:

3D scanning and printing make you able to realize a lot of copies of the same sculpture without damaging their uniqueness because the kind of the 3D printer, the material, but also calibration, temperature, and environmental conditions make every work unique. So the artwork becomes the result of a dialogue between artist and user. This new way of conceiving sculpture makes costs lower and democratizes art, making the artwork itself accessible to everyone.

3d_printing_art

Wer eine der Skulpturen aus der Firstborn Kollektion personalisieren und ausdrucken möchte, kann die digitale Datei dazu für € 10 derzeit auf Kickstarter ergattern.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleKickstarter
Vorherigen ArtikelHündin Romina erhält 3D-gedruckte Beinprothese nach Unfall mit Rasenmäher
Nächsten ArtikelBest of Baden-Würtemberg INDMATEC IST START-UP DES JAHRES
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.