Home Lifestyle & Kunst Kunst: Überlebensgroße Metallskulptur aus dem Metalldrucker

Kunst: Überlebensgroße Metallskulptur aus dem Metalldrucker

Der Künstler Moto Waganari hat in der Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen der Berlin.Industrial.Group Kunstwerke geschaffen Diese zeigen, wie sich Industrie und Kunst gegenseitig beeinflussen und miteinander wachsen können. Während sich Moto Waganari mit den Möglichkeiten des 3DMP® Druckverfahrens vertraut gemacht und dessen künstlerisches Potential getestet hat, konnten das Team von 3DMP® Living und die Experten von flying-parts die Grenzen des 3DMP® Verfahrens herausfordern und weiterentwickeln.

The Thinker ist ein in dieser Kooperation entstandenes Großprojekt. Moto Waganari entwirft transparente Gitternetz-Skulpturen, die sich als schwerelose Körperhüllen vor dem Auge des Betrachters abzeichnen. Inszeniert als Lichtinstallationen werden die dreidimensionalen Figuren um ein zweidimensionales Schattenbild erweitert und erhalten ein immaterielles Alter Ego. Die überlebensgroße Skulptur ist das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts dreier innovativer High-Tech-Unternehmen der Berlin.Industrial.Group. (B.I.G.). Unter Federführung der Unit 3DMP® Living produzierte Auftragsfertiger flying-parts die Skulptur. Gedruckt wurde auf Maschinen der GEFERTEC.

Der Ausdruck der überlebensgroßen Plastik erfolgte dabei nicht wie üblich in Bahnen als kompaktes Bauteil. Mit einer eigens entwickelten Software gelang es flying-parts, Punkt für Punkt zarte Metallverstrebungen zu erstellen, die zu geschwungenen Gliedmaßen anwuchsen. 30 einzelne Teile wurden zum Schluss zu der fertigen Plastik zusammengesetzt. Möglich machten das die 3DMP®-Metalldrucker von GEFERTEC. Anders als bei bisherigen Verfahren setzen diese als Ausgangsmaterial Draht statt Metallpulver ein. Das bedeutet ein deutliches einfacheres Handling zu niedrigeren Kosten.

„Dies war sicherlich unsere bisher größte Herausforderung“, sagt Christian Nickoleit, Mitarbeiter des Produktionsteams flying-parts. „Umso spannender war es für uns, wieder einmal zu beweisen, welche Potenziale im 3D-Metalldruck stecken.“

„Seit über 10 Jahren träume ich schon davon, eine große Skulptur in Metall zu drucken“, erklärt Moto Waganari. „Als DMP-Living mir schrieb und eine Zusammenarbeit anbot, habe ich mich sofort euphorisch in die Arbeit gestürzt. Und ich bin immer noch begeistert über das neue Werkzeug, das sich mir hier bietet.“

Inspiriert durch die Zusammenarbeit mit den Unternehmen der B.I.G. und dem „Look and Feel“ diverser 3D-Druck Exponate kreierte Moto Waganari sogar eine völlig neue Kollektion – die „Digital Primitives“. Die organischen Skulpturen wirken durch ihre Form und charakteristische Oberflächenstruktur des 3DMP® Verfahrens beinahe lebendig und versinnbildlichen Vielfalt und Unvollkommenheit. Nach einer gelungenen Premiere der Digital Primitives auf der Art Basel in Miami präsentierte Galerist Jörg Heitsch jetzt erstmals den überlebensgroßen „THINKER“ Waganaris auf der art Karlsruhe.

Der Artikel basiert auf eine Pressemeldung von Berlin.Industrial.Group

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.