Home 3D-Scanner Fuel3D erhält Investment zur Entwicklung von 3D-Scan-Systemen für die US Regierung

Fuel3D erhält Investment zur Entwicklung von 3D-Scan-Systemen für die US Regierung

Der Entwickler und Hersteller von 3D-Scannern, Fuel3D, hat soeben in einer Pressmeldung eine strategische Investment Vereinbarung mit In-Q-Tel bekannt gegeben.

In-Q-Tel ist ein US-amerikanisches Non-Profit-Unternehmen, das Risikokapital an Startups im Bereich Informationstechnologie vergibt und sich aus dem Haushalt der CIA speist.

Das Investment unbekannter Höhe ermöglicht es Fuel3D seine schnelle und hochauflösende 3D-Scan-Technologie weiter zu entwickeln, um In-Q-Tels Kunden im Bereich der US Regierung mit neusten 3D-Scan Lösungen zu versorgen.

Der mobile 3D-Scanner SCANIFY, ursprünglich für medizinische Anwendungen entwickelt, wurde erstmals 2013 vorgestellt und über Kickstarter erfolgreich erstfinanziert. Danach sicherte sich das Unternehmen über € 7 Millionen in einer weiteren Finanzierungsrunde angeführt von Chimera Partners. Überdies wurden Partnerschaften mit 3D-Drucker Hersteller Ultimaker und Distributor WYNIT bekannt gegeben. Im Januar 2015 wurde SCANIFY dann offiziell auf den Markt gebracht.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.
QuelleFuel3D