3D-gedruckte Ersatzteilte für Atomsprengkopf

334

Der W80 Atomsprengkopf wurde in Amerika entwickelt und hat mehrere Anwendungen in Raketen und Waffensystemen. Doch der Sprengkopf ist in die Jahre gekommen, um ihn noch für weite Jahre nutzen zu können, sollen 3D-gedruckte Ersatzteile eingesetzt werden.

Mit einem Gewicht von nur 130 Kilogramm zählt der W80 Atomsprengkopf zu den kleinsten Kernwaffen im Arsenal der USA. Entwickelt wurde dieser Sprengkopf schon ab dem Juni 1976. Die ersten Marschflugkörper wurden 1981 damit bestückt. Aktuell gibt es ca 1000 Einsatzbereite W80 Sprengköpfe. Diese sollen im Zuge des W80-4 Programms überholt werden. Dabei müssen Strenge Sicherheitsanforderungen erfüllt werden, gleichzeitig muss aber auch ein enger Budgetplan eingehalten werden.

Costs are a pretty big deal for us

Die Anforderungen für die Generalüberholung kommen vom DoD und der NNSA. Doch viele der Teile die ersetzt werden müssen sind nicht mehr erhältlich oder können nicht mehr auf die selbe Art hergestellt werden. Daher sollen zahlreiche Bauteile 3D-gedruckt werden um die Qualität zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken. Die 3D-gedruckten Teile wurden teilweise schon 2016 unter Realbedingungen erfolgreich getestet. Die gesammelten Daten sind anschließend in Modelle zur Simulation auf Supercomputern eingegangen. So sollen weitere Bauteile auf den Supercomputern geprüft werden.

2019 soll dann der nächste große Schritt beginnen: Die Entwicklungs und Testphase, in der die Bauteile auf die militärischen Standards geprüft werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.