Home 3D Objekte „Grey’s Anatomy“ setzt auf 3D-Drucker von 3D Systems

„Grey’s Anatomy“ setzt auf 3D-Drucker von 3D Systems

Die seit 2005 ausgestrahlte Arzt-Serie „Grey’s Anatomy“ gehört zu den erfolgreichsten TV-Produktionen aus diesem Genre. Die Serie handelt von Jungärzten, die in der chirurgischen Abteilungen im fiktiven Seattle Grace Hospital arbeiten.

In den letzten Jahren konnten in Sachen 3D-Druck in der Medizin große Fortschritte erzielt werden. So wird bei chirurgischen Eingriffen teilweise schon auf 3D gedruckte Modelle zurückgegriffen. Diese Entwicklung findet man auch bei „Grey’s Anatomy“. So wurde schon im letzten Jahr der 3D-Systems CubeX 3D-Drucker in der Serie präsentiert.

In einer kürzlich ausgestrahlten Episode in den USA kam erneut ein 3D gedrucktes Modell vor. Erzeugt wurde das detailreiche Modell in Farben vom Medical Modeling Team von 3D Systems. Obwohl 3D Systems mit Gentle Giant Studios über ein Team verfügt, welches sich mit der angepassten Produktion in der Filmindustrie beschäftigt, griff das Unternehmen auf die medizinische Abteilung zurück um ein akkurateres Objekt zu erschaffen.

Das Team von 3D Systems bekam von den Autoren der Show eine einfache Skizze des Modells. In wenigen Tagen entwarf das Medical Modeling Team ein detailgenaues Modell, welches mit einem 3D-Drucker erzeugt werden konnte. Hierfür wurde u.a. die Modelierungssoftware Geomagic Freeform genutzt. Nachdem noch Änderungen vorgenommen wurden, welche das Produktionsteam von „Grey’s Anatomy“ anregte, wurde die Herz-Lungen-Kombination auf einem ProJet 660Pro ausgedruckt. Der komplette Vorgang von erster Skizze bis fertigem Produkt dauerte insgesamt gerade einmal 4 Tage.

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.