Home Trends & Visionen Was erwartet uns 2016 im Bereich 3D-Druck?

Was erwartet uns 2016 im Bereich 3D-Druck?

Chris Elsworthy, CEO von CEL und Entwickler des Robox 3D-Druckers, gibt eine Antwort darauf, was uns 2016 im Bereich 3D-Druck erwarten könnte:

Wenn 2014 das Jahr war in dem 3D-Druck das allgemeine Interesse geweckt hat und 2015 das Jahr als 3D-Drucker den Weg in einige Haushalte geschafft haben, was hält der Markt 2016 dann für uns bereit?

Wir alle werfen gerne einmal einen Blick in die Zukunft. Während die meisten Prognosen sich als höchst unzutreffend herausstellen, gibt es bereits einige Punkte am Horizont, die andeuten könnten wohin die Reise in 2016 geht.

Mit den weiterhin steigenden Verkaufszahlen im Bereich der Hardware können wir zumindest annehmen, dass die Anzahl der Leute die einen 3D-Drucker besitzen und die Technologie somit vollständig verstehen, global weiter zunimmt. Die steigenden Umsatzzahlen im Bereich 3D-Druck versprechen auch vermehrt Geschichten von Anwendern, die außergewöhnliche Projekte mit der Technologie umsetzen; sei es für lebensrettende Maßnahmen im Bereich der Medizin, für das Schaffen neuer Produkte oder einfach nur um uns zum Lachen zu bringen.

Mit dem Anstieg der Umsatzzahlen muss auch mit einer Vielfalt an neuen Anforderungen seitens 3D-Drucker Anwender gerechnet werden. 3D-Druck Unternehmen werden vermehrt Funktionen anbieten, die speziell darauf zugeschnitten sind, neue Anwender für die Technologie zu begeistern; ob es nun neue Tools sind um mit mehreren Materialien zu drucken, das Scannen zum Replizieren von Objekten oder die Anwendung von experimentellen und neuen Materialien.

Ausgehend von einigen der großen Fortschritte, welche dieses Jahr verzeichnet werden konnten, wird 3D-Druck-Software weiterhin einen großen Sprung machen. In einigen Fällen wird dies die Benutzerfreundlichkeit für Einsteiger unterstützen, in anderen werden professionellen Anwendern komplexere Werkzeuge zur Verfügung stehen. Die besten Software-Pakete werden beides abdecken. Möglicherweise werden weniger attraktive Slicing Programme weiter entwickelt und effizienter gestaltet werden, um die Geschwindigkeit des Druckprozesses auch ohne Hardware-Upgrade zu beschleunigen.

Wahrscheinlich wird 2016 das Jahr, in dem 3D-Drucker nützlicherer werden, da immer mehr Geräte auf den Markt kommen, die eine Vielfalt an Materialien verarbeiten können, während auch bereits erhältliche Drucker mit immer mehr Farben und Materialien gleichzeitig drucken können. Ich bin überzeugt davon, dass 3D-Druck praktischer wird, um so mehr Materialien in einem Zug verarbeitet werden können. Die wenigsten der Produkte die wir verwenden bestehen aus nur einem Material; die meisten bestehen aus verschiednen Materialien mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie wären in der Lage einen Wecker komplett mit allen elektronischen Komponenten im Inneren zu drucken oder einen Verbrennungsmotor mit Zündkerzen und dem bereits hinzugefügten Öl herzustellen. Während diese komplexeren Szenarien im kommenden Jahr wohl kaum eintreffen werden, glaube ich fest daran, dass ausgereifterer Muli-Material 3D-Druck auch Einzug in den Haushalten machen wird. Amateur-Designer und Bastler werden bald nicht nur mit Konstruktionen, sondern auch mit Materialeigenschaften experimentieren können.

2016 wird auf alle Fälle ein spannendes Jahr für alle involviert in die 3D-Druck Branche, und ich hoffe, dass wir weiterhin ein exzellentes Service und innovative Produkte neuen und bestehenden Kunden weltweit bieten können. 3D-Druck ist bereits eine Technologie die global Millionen von Menschen fasziniert und ich freue mich die Welt auch in 2016 zu begeistern.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.