Home Anwendungen Falectra: Elektro-Motorrad aus dem 3D-Drucker

Falectra: Elektro-Motorrad aus dem 3D-Drucker

Elektromobilität spielt immer eine größere Rolle. So setzen Unternehmen aus der Automobilbranche auf die Entwicklung un den Bau von Elektroautos. Neben dem Trend zum Elektroauto gibt es jedoch auch immer mehr Firmen, die Elektro-Motorräder entwickeln. Das sind nicht nur etablierte Unternehmen, sondern auch neue Startups wie das polnische Falectra.

Der Designer und Gründer von Falectra, Piotr Krzyczkowski, arbeitet schon seit mehreren Jahren an seinem Motorrad-Starup, welches Maschinen mit elektrischen Motoren auf den Markt bringen will. Für die Verwirklichung seines Projekts spielt der 3D-Druck eine große Rolle.

Das Motorrad wurde in zwei ettapen entwickelt. In der ersten Phase wurde das Unternehmen gegründet, die Technik entwickelt sowie Patente eingereicht. Danach musste ein funktionierender Prototyp geschaffen werden um Investoren an Board zu holen. In dieser Phase wurde auch auf additive Fertigung gesetzt.

Wie Krzyczkowski erklärt wurden die Laminatpaneele, die als Karosserie des Motorrads dienen, mit einem 3D-Drucker von Zortrax hergestellt. Herkömmliche Fertigungsmethoden hätten für diesen Zweck laut dem Designer zwischen 150.000 und 200.000 Złoty (35.000 und 47.000 Euro) gekostet. Das überstieg das Budget des Startups.

Durch die Zusammenarbeit mit dem polnischen 3D-Drucker-Herstellers Zortrax wurden die für den Prototypen erforderlichen Teile gedruckt. Somit konnten nicht nur die Kosten gesenkt werden, sondern der funktionierende Prototyp konnte innerhalb eines halben Jahres fertig entwickelt werden.

Miłosz Bertman von Zortrax erklärt in einer Presseaussendung, dass für den Prototypen die Drucker M200 Plus und M300 Plus verwendet wurden. Als Material kam Z-ULTRAT zum Einsatz.

Falectra ist die erste polnische Marke für Elektromotorräder

Das Ziel von Piotr Krzyczkowski ist es eine komfortable, wirtschaftliche und umweltfreundliche Transportlösung für Stadtbewohner zu schaffen. Seine Elektromotorräder werden daher emissionsfrei und leise sein. Die Reichweiter einer Ladung wird mit 70 Kilometer angegeben, die Höchstgeschwindkeit ist 60 km/h.

Schon im nächsten Jahren wird man die ersten Maschinen auf Polens Straßen sehen, denn für 2020 werden 10 Motorräder eine Zulassung für Tests bekommen. 2021 ist die Massenproduktion der Geräte geplant. Der angepeilte Preis der Motorräder sind 15.000 Złoty. Das sind umgerechnet in etwa 3500 Euro.

Nicht die ersten Motrräder aus dem 3D-Drucker

Obwohl es sich hierbei um das erste polnische Unternehmen handelt, welches Elektromotorräder mit Hilfe von 3D-Druck herstellt, gibt es international schon andere Beispiele. So hat der 3D-Drucker–Hersteller BigRep bei der Fachmesse Formnext ein komplett im 3D-Druck produziertes und voll funktionsfähiges E-Motorrad präsentiert.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.