Home 3D-Drucker Europäische FabLabs experimentieren mit Ultimaker 3D-Drucker

Europäische FabLabs experimentieren mit Ultimaker 3D-Drucker

 

Nachdem das niederländische Unternehmen Ultimaking eine europäschien Makerbot Alternative namens Ultimaker angekündigt hatte, wird bereits in den FabLabs Europas fleissig mit dem 3D-Drucker experimentiert.

Das FabLab Luzern, arbeitet bereits an einen neuen besseren Extruder für den Ultimaker 3D-Drucker, da bei der herkömmlichen Spritzdüse oft das ABS-Material gestockt haben soll. Die ersten Resultate werden bereits auf der Webseite vorgestellt.

Auch das FabLab Vienna hat bereits mit dem Ultimaker experimentiert und es mittels eigener Software und einer neuen Firmware geschafft, den Open-Source 3D-Drucker noch schneller drucken zu lassen. Der Drucker, der bereits vorher mit seinen schnellen Druckeigenschaften geglänzt hat, druckt so noch schneller, wie das Video unten zeigt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ob der Ultimaker in Europa ähnlich erfolgreich wie der Makerbot Thing-o-Matic in Amerika werden kann steht derzeit noch offen. Der erste Schritt dazu ist jedenfalls bereits getan.

Links:
Ultimaker

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.