Home Forschung & Bildung Airbus, CSIR, NLC und Aerosud gründen Partnerschaft für Additive Manufacturing mit Titanium

Airbus, CSIR, NLC und Aerosud gründen Partnerschaft für Additive Manufacturing mit Titanium

Eine Partnerschaft zwischen den internationalen Flugzeug-Teile-Hersteller, plant mithilfe von Titanium Pulver und Additve Layer Manufacturing, Kosten dramatisch zu senken.

Bis 2013 möchte eine Partnerschaft aus Airbus, CSIR (Council for Scientific and Industrial Research), NLC (National Laser Centre) und Aerosud, einen 3D-Drucker Prototypen entwickeln, der mithilfe von Laser aus Titanium Pulver komplexe Teile für den Flugbau herstellen soll. Die Maschine soll dabei über eine zehnfach höhere „Druckgeschwindigkeit“ verfügen als aktuelle Vergleichsmodelle und large-format Objekte erzeugen können. Davon erwarten sich die teilnehmenden Organisationen eine enorme Kosteneinsparung aufgrund von einer schnelleren Produktion und weniger Abfall an Materialien.

Die Teile sollen dann in einer zweijährigen Testphase auf Eignung für den Flugverkehr getestet werden.

Flugbauer entdecken zunehmend die Vorteile von 3D-Drucktechnologien. Neben EADS und Airbus, experimentiert auch Rolls Royce mit dieser unterschiedlichen Technologien aus diesem Bereich.

via CSIR

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.