Home Forschung & Bildung Forscher aus El Paso schicken 3D-gedrucktes Mini-Herz zur ISS

Forscher aus El Paso schicken 3D-gedrucktes Mini-Herz zur ISS

Biomedizinische Forscher des Texas Tech University Health Sciences Center El Paso und der University of Texas at El Paso arbeiten an einem gemeinsamen Projekt, um 3D-gedruckte 3D-Miniatur-Herzen in den Weltraum zu schicken. Das Forschungsprojekt, das von der National Science Foundation (NSF) unterstützt wird, versucht mit Projekt herauszufinden, wie eine Mikrogravitationsumgebung die Funktion des menschlichen Herzens beeinflusst.

Bioprinting entwicckelt sich von Jahr zu Jahr weiter. Aus diesem Grund werden Tests im Weltraum ein wichtiger Faktor in dem Bereich. Die Mikrogravitations-Umgebung an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) bietet eine einzigartige Umgebung, in der 3D-gedrucktes Gewebe und Zellstrukturen kultiviert und gezüchtet werden können. Bioprinting-Spezialisten wie CELLINK und 3D Bioprinting Solutions zeigen das Potenzial des Bioprintings im Weltraum auf, sowohl für die Weiterentwicklung der Bioprinting-Technologien als auch für das Verständnis der Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper.

Das dreijährige Forschungsprojekt, das von dem in Texas ansässigen Forschungsteam durchgeführt wird, fällt in die letztgenannte Kategorie. Das Team unter der Leitung von Dr. Munmun Chattopadhyay, Wissenschaftler der Fakultät TTUHSC El Paso, und Dr. Binata Joddar, biomedizinischer Ingenieur der UTEP, will durch die Untersuchung des 3D-gedruckten Miniherzs an Bord der ISS verstehen, wie das menschliche Herz durch die Mikrogravitation beeinflusst wird.

Die Drucke bestehen aus weniger als 1 mm dicken Herzgewebestrukturen, die mit menschlichen Stammzellen mit Bioprinter hergestellt wurden. Die Organoide werden zur ISS geschickt, wo sie der Mikrogravitation ausgesetzt werden. Dies wird wichtige Erkenntnisse über einen Zustand liefern, den Astronauten häufig erleben.

Das Projekt, das offiziell im September begann, konzentriert sich derzeit auf das Forschungsdesign. In dieser Phase der Forschung entwickelt das Team bioprintierte Herzorganoide und untersucht verschiedene Materialzusammensetzungen, bei denen Herzzellen zur Herstellung von herzförmigen Geweben verwendet werden. Die zweite Forschungsphase konzentriert sich auf die Vorbereitung des Starts von Organoiden in den Weltraum. Die letzte Phase besteht in der Analyse von Daten, die während der Zeit der Organoide im Weltraum gesammelt wurden, sobald sie zur Erde zurückgekehrt sind.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.