Home Marktbericht Shenzhen Hifuture investiert 45 Mio. Dollar in 3D-Druck-Firma XJet

Shenzhen Hifuture investiert 45 Mio. Dollar in 3D-Druck-Firma XJet

Der chinesische Elektrogeräte- und Handyspielentwickler Shenzhen Hifuture Information Technology Co. Ltd. hat seine Absicht bekannt gegeben, bis zu 45 Millionen Dollar in das 3D-Druck-Unternehmen XJet, welches sich auf Keramik- und Metalldruck spezialisiert hat, zu investieren.

In einem Dokument, welches bei der Shenzhen Stock Exchange hinterlegt wurde, wird dargelegt, dass das Unternehmen zunächst 25 Millionen Dollar in XJet investieren will. Weitere 20 Millionen Dollar sollen zu einem späteren Zeitpunkt investiert werden.

In einer weiteren Ankündigung stellte Shenzhen Hifuture klar, dass die Investition dazu beitragen soll, das Geschäft von XJet in China auszuweiten, einschließlich der Errichtung einer regionalen Produktionsstätte. Hifuture wird der bevorzugte Lieferant für XJet-Maschinenteile und Rohstoffe.

XJet hat seinen Hauptsitz in Isrel und arbeitet mit der markenrechtlich geschützten NanoParticle Jetting (NPJ) Technologie. Im Gegenstz zu anderen Verfahren (SLM, DMLS, EBM) schmilzt NPJ kein Material. Bei NPJ werden ausgewählte Nanopartikel (Keramik oder Metall) in eine Flüssigkeit gestrahlt, die dann eine Hülle um sie herum bildet. Nach der Abscheidung auf der Bauplattform verdampft diese Flüssigkeit und hinterlässt verschmolzene Schichten aus Keramik oder Metall. Schließlich ist es das Ziel von XJet, mehrere Materialien gleichzeitig in 3D zu drucken, wobei das Metall den Körper des Teils bildet und die Keramik als Trägermaterial dient.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.