Home Anwendungen 3D-gedrucktes Herzmodell hilft Chirurgen lebensbedrohliche Krankheit der 5-jährigen Mia zu heilen

3D-gedrucktes Herzmodell hilft Chirurgen lebensbedrohliche Krankheit der 5-jährigen Mia zu heilen

Herzchirurg Dr. Redmond Burke vom Miami Children’s Hospital konnte einem weiteren kleinen Patienten dank 3D-Druck das Leben retten. Die 5-jährige Mia Gonzalez litt an einer seltenen Missbildung des Herzens, dem sogenannten Doppelten Aortenbogen, der eine Einengung der Luft- oder Speiseröhre verursacht.

Im Rahmen der Vorbereitungsmaßnahmen zur lebensrettenden OP hat das Ärzteteam ein 3D-gedrucktes Modell von Mias Herz auf Basis von CT-Daten ausgedruckt.

Anfang des Jahres haben wir über die Herz-OP der 4-jährigen Adaenelie berichtet, die ebenfalls von Dr. Burke erfolgreich operiert wurde.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in der folgenden Pressemeldung von Stratasys.

Minneapolis & Rehovot, Israel – 9. Oktober 2015 – Stratasys Ltd. (NASDAQ: SSYS), ein Unternehmen für Lösungen im Bereich 3D-Druck und Additive Fertigung, veröffentlichte die medizinische Erfolgsgeschichte der 5-jährigen Mia Gonzalez. Das Mädchen war an einer seltenen Missbildung des Herzens erkrankt, dem sogenannten „Doppelten Aortenbogen”. Die Gefäßmissbildung verursacht eine zirkuläre Einengung der Luft- oder Speiseröhre und führt zu Atembeschwerden. Der lebensbedrohende Zustand konnte nur durch eine schwierige Operation behandelt werden. Ein 3D-gedrucktes Modell von Mias Herz half in der Planungsphase. Es unterstützte das chirurgische Team dabei, die besonderen Bedingungen von Mias Herz optimal zu veranschaulichen, so wie es im beigefügten Video demonstriert wird.

3d_printing_heart_surgery1_stratasys_mia_gonzalez
Mias 3D-Herzmodell wurde auf einem Stratays 3D-Drucker erstellt. Dadurch entstand ein wesentlicher Vorteil bei den OP-Vorbereitungen, Komplikationen wurden vermieden und die Operationsdauer verkürzt

„Dank dem 3D-gedruckten Modell waren wir in der Lage zu entscheiden, welchen Bereich des Aortenbogens wir trennen mussten, um das aus physiologischer Sicht beste Ergebnis zu erzielen.”

– Dr. Redmond Burke, Direktor der pädiatrischen Herz-Kreislauf-Chirurgie am Nicklaus Children’s Hospital von Miami

„Das ist eine chirurgische Herausforderung. Wie trenne ich den doppelten Aortenbogen und rette ihr Leben, ohne sie zu verletzen?” erklärt Dr. Redmond Burke, Direktor der pädiatrischen Herz-Kreislauf-Chirurgie am Nicklaus Children’s Hospital. Das Krankenhaus ist Teil des pädiatrischen Gesundheitssystems von Miami. „Durch die Herstellung eines 3D-Modells ihres äußerst komplizierten Aortenbogens konnten wir besser sehen, welchen Teil ihres Aortenbogens wir trennen sollten, um das aus physiologischer Sicht beste Ergebnis zu erzielen. Es ist ein sehr bewegender Moment, wenn sie einer Familie sagen: ‘Hier sehen sie das Herz ihrer Tochter und so werde ich es reparieren.’”

Oft wird bei dieser Krankheit die Fehldiagnose Asthma gestellt. Zu Mias Symptomen gehörten auch erschwertes Atmen und Würgeerscheinungen. Nachdem die Krankheit Dank eines CT-Scans am „Nicklaus Children’s” diagnostiziert wurde, erhielt Mias Familie die Nachricht, dass sie operiert werden muss, um die Aortenbögen ihres Herzens zu reparieren.

3D Printed Heart Model Helps Change Prognosis for 5-Year-Old Mia

Ein 3D-gedrucktes Herzmodell

In der Regel wünschen sich Chirurgen, komplexe Eingriffe im Voraus planen zu können. Jedoch gleicht kein Mensch dem anderen – und zudem unterscheiden sich die Organe von denen aus den Lehrbüchern. Um die Ergebnisse des Eingriffs zu verbessern, haben die Chirurgen am Nicklaus Children’s Hospital damit begonnen, moderne Werkzeuge einzusetzen. Dazu gehört auch ein Stratasys 3D-Drucker – 3D-gedruckte, naturgetreue Organe helfen beim Optimieren der Eingriffsplanung.

„Nachdem Patientendaten von MRI- oder CT-Scans auf den Stratasys 3D-Drucker übermittelt wurden, konnten die Ärzte damit beginnen, ein Modell mit allen feinen Einzelheiten, speziellen Merkmalen und filigranen Details zu erstellen. Dies stellt einen wesentlichen Vorteil bei den Vorbereitungen zu chirurgischen Eingriffen dar und hilft, Komplikationen zu vermeiden und die Operationsdauer zu verkürzen,” so Scott Rader, General Manager für medizinische Lösungen bei Stratasys.

Nach dem 3D-Druck und der Untersuchung des Herzmodells von Mia entschied Dr. Burke den besten Weg für den Eingriff anhand einer eingehenden Prüfung und Veranschaulichung der operativen Lösung am Modell. Das Herzmodell unterstützte die Ärzte bei der Durchführung einer äußerst erfolgreichen Operation.

Mia erholte sich schnell und kann nun endlich das Leben eines glücklichen und gesunden Kindes führen. „Nach viereinhalb Jahren Ungewissheit zurück zu einem normalen Leben – in weniger als zwei Monaten Das ist ein ganz besonderes Erlebnis für uns,” so Mias Mutter, Katherine Gonzalez.

Die 3D-Druck-Lösung

Stratasys Vertriebspartner, AdvancedRP, liefert dem Krankenhaus anatomisch korrekte 3D-Modelle für die Planung chirurgischer Eingriffe. Die Modelle werden auf einem Stratasys Objet500 Connex3 Multi-Material 3D Printer . Die medizinischen Modelle können so gestaltet werden, dass sie die gleiche Flexibilität wie menschliche Organe aufweisen. So sind die Chirurgen in der Lage, Abläufe sehr genau zu trainieren. Der 3D-Drucker bietet eine große Auswahl an Materialeigenschaften für anatomische Modelle mit präzisen Nachbildungen von Organen, Gewebe oder der Härte von Knochen. Aufgrund der Erfolge von Operationen in der jüngeren Vergangenheit hat das Krankenhaus nun seinen eigenen Stratasys 3D-Drucker in Betrieb genommen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.