Home 3D Objekte Hackrod und Siemens PLA arbeiten an individuellen Autos aus dem 3D-Drucker

Hackrod und Siemens PLA arbeiten an individuellen Autos aus dem 3D-Drucker

Das Automobilunternehmen Hackrod aus Kalifornien möchte mit der Siemens PLM Software Kunden zukünftig die Möglichkeit geben, ihre eigenen, 3D-gedruckten Autos zu designen. Mit „La Bandita“ arbeitet das Unternehmen bereits an einem teilweise 3D-gedruckten Sportwagen.

Hackrod ist ein Startup aus den USA das eine neuartige Plattform für Autodesign entwickelt, welche auf generatives Design, Virtual Reality, 3D-Druck sowie eine cloud-basierte Lieferkette zurückgreift. Dieses Konzept soll es Kunden zukünftig ermöglichen, ihr eigenes, maßgeschneidertes Auto aus dem 3D-Drucker zu designen.

Autodesign so einfach wie ein Videospiel

Zusammen mit Siemens möchte das Unternehmen nun das weltweit erste Auto herstellen, das mit VR-Technologie designed, mit künstlicher Intelligenz konstruiert und in voller Größe am 3D-Drucker gefertigt wird. Genannt „La Bandita“, soll das Sportwagenkonzept als Proof-of-Concept für ein komplett neues industrielles Design- und Produktionsverfahren dienen. Die Hackrod Fabrik mit der Digital Innovation Platform von Siemens wird es einzelnen Kunden oder auch kleinen Unternehmen ermöglichen, ein Auto zugeschnitten auf ihre Bedürfnisse und Wünsche zu gestalten – und zwar so einfach wie bei einem Videospiel.

Bild: Hackrod

Mit verschiedensten Funktionen der Siemens PLAM Software inklusive der NX Software sowie der neuen cloud-basierten Software Solid Edge Portal hat Hackrod Zugriff auf neuste Design- und Konstruktionstools um Autos zu designen, testen und zu fertigen. Die Plattform des Unternehmens baut auf Virtual Reality für das Design sowie industriellen 3D-Druck um optimierte Bauteile herzustellen.

“The Hackrod and Siemens PLM Software partnership is vitally important,” sagt Dr. Slade Gardner, Hackrod CTO. “Our shared vision includes optimized aesthetic design, robust validated engineering, complex advanced manufacturing and rapid in-situ quality assessment. Because the Hackrod vision includes rapid data collection for product design and iteration; and customized manufacturing of sophisticated mechatronic systems, Siemens’ hardware connectivity for Industrial IoT and multi-axis additive manufacturing are critical to success. The products of our partnership will illustrate the impact that an efficient and motivated team can have with access to world class digital design, engineering, visualization, manufacturing and inspection power.”

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleHackrod
Vorherigen ArtikelOpen Source 3D-Bioprinter basierend auf umgebauten günstigen Desktop 3D-Drucker
Nächsten ArtikelKallisto ist Sintratecs neuer Vertriebspartner in Frankreich
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.