Home Materialien Ricoh erweitert Customer Experience Centre um Aluminiumteile mit komplexen Formen zu fertigen

Ricoh erweitert Customer Experience Centre um Aluminiumteile mit komplexen Formen zu fertigen

Ricoh Company, Ltd. hat am 7. November sein Customer Experience Centre (CEC) in Telford, Großbritannien, erweitert, um die gemeinsame Entwicklung mit Kunden und Partnern in der Fertigungsindustrie zu beschleunigen. Davon werden insbesondere diejenigen profitieren, die den Einsatz von 3D-Druckern mit Binder Jetting (BJ) für Elektrofahrzeuge, Elektroflugzeuge usw. in Erwägung ziehen, um neue Werte zu schaffen, wie z. B. die Verbesserung der Energieeffizienz von elektrischen Komponenten (z. B. Motoren und Batterien).

Dieses CEC, das der additiven Fertigung gewidmet ist, wird als Ort für Co-Creation-Aktivitäten eingerichtet. Durch Vorführungen wird Ricoh den Kunden helfen, die Möglichkeiten der Ricoh-Technologie zu verstehen. Darüber hinaus wird Ricoh durch die Aktivitäten im CEC sein Verständnis für die potenziellen Probleme der Kunden vertiefen und Lösungen vorschlagen, die dazu beitragen können, einen neuen Wert über die Erwartungen der Kunden hinaus zu schaffen, indem 3D-Drucker und eine Gesamtlösung für den Produktionsworkflow angeboten werden.

Ricoh verfügt über die Technologie zur Herstellung von Aluminiumteilen mit einem hochproduktiven BJ-3D-Drucker. Ricoh kann die Stärken von 3D-Druckern nutzen, um Aluminiumteile mit komplexen Formen zu fertigen, die mit bestehenden Fertigungsmethoden nicht hergestellt werden können, und leichte Teile, Hochleistungs-Wärmeaustauschteile und andere Komponenten produzieren. Dies wird dazu beitragen, das Problem der Kühlung zu lösen, das bei der Elektrifizierung verschiedener Bereiche zu einem wichtigen Thema geworden ist. Neben Wärmetauschern bieten 3D-Drucker noch viele andere Möglichkeiten. Ricoh wird gemeinsam mit Kunden Anwendungen für die Aluminium-BJ-Technologie untersuchen.

Ricoh hat die „Verwirklichung einer kohlenstofffreien Gesellschaft“ als eines seiner wesentlichen Themen positioniert. Ricoh strebt an, in seiner gesamten Wertschöpfungskette keine Treibhausgasemissionen zu verursachen, und ermöglicht es seinen Kunden, durch den Einsatz von Ricoh-3D-Druckern äußerst energieeffiziente Produkte zu entwickeln und so zur Verwirklichung einer kohlenstofffreien Gesellschaft beizutragen.

Tokutaro Fukushima, General Manager des Additive Manufacturing Business Center, Ricoh Futures BU, Ricoh Company, Ltd. sagte: „Es gibt technische Probleme bei vielen Produkten, die aufgrund von Hitzeproblemen oder Gewichtsreduzierung nicht vollständig funktionieren. Wir sind zuversichtlich, dass die einzigartige Aluminium-BJ-Technologie von Ricoh wesentlich dazu beitragen wird, diese Probleme unserer Kunden zu lösen. Mit der Eröffnung des CEC möchten wir die gemeinsame Entwicklung mit unseren Kunden beschleunigen, um einen zusätzlichen Nutzen für deren Kunden zu erzielen.

Außerdem möchten wir die Zusammenarbeit mit technischen Partnern, die über einzigartige Technologien verfügen, aktiv fördern. Wir hoffen, Partner begrüßen zu dürfen, die unsere Vision unterstützen, durch Co-Creation-Aktivitäten einen bedeutenden Beitrag zu einer kohlenstofffreien Gesellschaft zu leisten und zur Verwirklichung einer wunderbaren Zukunft für Kinder beizutragen“.

Mehr über Ricoh finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.