Home Anwendungen Bene präsentiert 3D-gedruckte Büroartikel

Bene präsentiert 3D-gedruckte Büroartikel

Der Büroartikel-Hersteller Bene hat mit bFRIENDS-Kollektion eine interessante neue Reihe herausgebracht. Die nachhaltige Accessoire Linie entstand in Zusammenarbeit mit dem renommierten Londoner Designbüro Pearson Lloyd und wird im 3D-Druck-Verfahren von Batch.Works gefertigt.

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt, handelt es sich bei bFRIENDS um aus bereits recyceltem erdölfreiem Kunststoff im 3D-Druck-Verfahren hergestellte Produkte. Hierfür arbeitete Bene mit seinem langjährigen Designpartner Pearson Lloyd und Batch.Works, einem Londoner Start-up und Experten für 3D-Druck zusammen.

Die drei Unternehmen haben für das aktuelle Projekt ihr Fachwissen gebündelt und eine nachhaltige Produktlinie auf Basis von recyceltem Bioplastik (PLA) aus Lebensmittelverpackungen der Firma Reflow entwickelt.

„Mit bFRIENDS betreten wir spannendes Neuland“, erklärt Michael Fried, Bene-Geschäftsführer Sales, Marketing & Innovation. „Bene ist eine der weltweit ersten Büromöbelmarken, die eine vollständig nachhaltige 3D-gedruckte Accessoires-Linie auf den Markt bringt.“

Die bFRIENDS Kollektion besteht aus 21 Produkten und bietet neben außergewöhnlichem Design vor allem auch Funktionen für den Schreibtisch – ob im Büro oder zu Hause. Das Produktsortiment umfasst Stiftebehälter und -halter, ebenso wie Handyablagen, Clips und Haken, auf denen man persönliche Gegenstände wie Kopfhörer befestigen kann. So sorgt bFRIENDS im Handumdrehen für einen aufgeräumten Arbeitsplatz. Alle Produkte sind in zehn verschiedenen Farben erhältlich.

Alle bFRIENDS Produkte werden aus dem erdölfreien Biokunststoff PLA gefertigt, wodurch in allen Phasen der Produktion der Verbrauch von fossilen Brennstoffen reduziert wird. Zudem ist PLA in diesem Fall sowohl bereits recycelt als auch zu 100% wieder recycelbar, so dass jedes bFRIENDS Accessoire am Ende seiner Lebensdauer in den Produktionskreislauf zurückgeführt und in weiterer Folge zu einem neuen Produkt werden kann. Der 3D-Druck-Dienstleister verwendet für seine FDM-Maschinen nur Strom aus ökologischen Quellen. Dadurch soll der CO2-Verbrauch weiter gesenkt werden. Die Produkte können direkt im bene-Shop gekauft werden.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelSafran Group setzt MetalFAB1 zur Produktivitätssteigerung ein
Nächsten ArtikelLOOP 3D präsentiert seinen neuen FFF-Drucker LOOP PRO X
David ist Redakteur bei 3Druck.com.