Home 3D Drucker selbst bauen RepRap mit Wasserkühlung

RepRap mit Wasserkühlung

RepRap Entwickler Adrian Bowyer zeigt erste Experimente mit einem wassergekühlten RepRap 3D-Drucker.

Die Kühlung wird bei FDM Drucker benötigt um die Temperatur konstant im zu halten und die Druckqualität zu erhöhen. Solche 3D-Drucker werden üblicherweise mittels elektrische Lüfter gekühlt. Das könnte sich jedoch vielleicht bald ändern.

Adrian Bowyer, Entwickler der RepRap Open Hardware 3D Printer, arbeitet an einer wassergekühlten Alternative. Mittels einer 12 V Pumpe wird ein Kühlwasser durch kleine Silikonschläuche gepumpt und so das System gekühlt. Das soll laut Bowyer einerseits kompakter, andererseits auch effizienter sein. Zusätzlich soll eine solche Kühlung auch gleich für mehrere Druckköpfe geeignet sein.

(c) Pictures & Link: RepRap.org

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.