3D-gedruckte Voxel zur besseren Darstellung von Daten

217

3D-Druck bietet sich an um verschiedenen Datensätze besser darstellen zu können. Werden die Daten allerdings komplexer kann es notwendig sein mehrer Farben zu verwenden. Das bisher eingesetzt STL-Format ist dafür allerdings nicht geeignet, Abhilfe sollen Voxel verschaffen.

STL Daten besitzen einen genau vorgegebenen Aufbau: Geometrische Grundkörper (in der Regel werden Dreiecke verwendet) werden miteinander kombiniert um komplexerer Körper und Strukturen darstellen zu können. Alles was im Inneren liegt wird beim 3D-Druck mit Filament (oder Füllstrukturen) befüllt. Informationen über Farben können eigentlich nicht wirklich gespeichert werden.

Forscher des MIT Media Lab und von Harvard haben sich damit befasst, wie man mehrer Farben sinnvoll einsetzen könnte, um komplexe Datensätze zu visualisieren. Als mögliche Lösung für das Problem sind die Forscher auf Voxel gestoßen. Diese Voxel können aus Datensätzen generiert werden und sind eine Art 3D-Pixel. Jedes Voxel kann zudem Informationen zu Farben speichern, um die Daten sinnvoll darstellen zu können. Durch die hohe Genauigkeit die mit Voxel erreicht werden kann, kommt es zudem zu weniger Verfälschungen der Daten.

Neben der Darstellung von Daten sollen sich mit den Voxeln auch noch andere Möglichkeit ergeben. Generell ist diese Methode besonders zum 3D-Druck mit mehreren Materialien geeignet. Somit ergeben sich etwa auch die Anwendungsgebiete Bildung, Medizin (Planung und Vorbereitung von Operationen) oder etwa die Konservierung von Kulturgütern.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.