SLM Solutions veröffentlicht Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018

289

Für das erste Halbjahr präsentierte SLM Solutions eine leichte Steigerung des Umsatzes und einen Rückgang des Verlustes.

SLM Solutions Group AG, ein deutsches Unternehmen für metallbasierte additive Fertigungstechnologie, hat die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018 bekannt gegeben. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 29,6 Millionen Euro und einen Verlust von 3,8 Millionen Euro (EBITDA).

Das bedeutet ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 2,3% (29,99 Millionen Euro), im zweiten Quartal betrug das Wachstum zum Vergleichsquartal im Jahr 2017 sogar rund 12% (14,66 Millionen Euro bzw. 13,04 Millionen Euro).

Der Verlust der SLM Solutions Group AG hat sich ebenfalls um 15,6% verbessert. Während im ersten Halbjahr 2017 die Verluste 4,52 Millionen Euro betrugen, waren sie im gleichen Zeitraum 2018 bei ungefähr 3,81 Millionen Euro.

SLM Solutions senkte auch die Prognosespanne für die operative Marge. Der bereinigte Gewinn (EBITDA) werde nach der neuen Prognose zwischen 11 und 13 Prozent vom Umsatz ausmachen. Bisher ging das Unternehmen von 12 bis 13 Prozent aus.

Börse von den Ergebnissen enttäuscht

Der Markt erwartete bessere Zahlen. Aus diesem Grund gab der Aktienkurs nach. Laut Analysten kämpft SLM Solutions immer noch mit den Folgen des gescheiterten Übernahmeversuchs von GE Ende 2016.

Presemitteilung von SLM Solutions zu den Geschäftsahlen
Die SLM Solutions Group AG („Gesellschaft“ oder „SLM“), ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von TEUR 29.643 und verbuchte ein EBITDA in Höhe von TEUR -3.814. Der um in 2017 abgeschlossene Rahmenverträge bereinigte Auftragseingang zum Ende des ersten Halbjahrs lag um rund TEUR 700 über dem Auftragseingang im ersten Halbjahr 2017. Der aktuelle Auftragseingang (01. Januar bis 08. August 2018, bereinigt um Rahmenverträge aus H1 2017) liegt mit TEUR 30.373 bzw. 48 Stück deutlich über dem Wert des Vorjahreszeitraums (TEUR 26.132 bzw. 43 Stück). Aus den in 2017 geschlossenen Rahmenverträgen wurden insgesamt bereits Abrufe im Wert von TEUR 12.534 getätigt, das entspricht rund 11% des Rahmenvertragsvolumens. Weitere Abrufe erfolgen im Laufe des zweiten Halbjahrs 2018.

Uwe Bögershausen, CFO und Sprecher des Vorstands von SLM, zum ersten Halbjahr 2018: „Nachdem wir im Laufe des ersten Quartals 2018 im Vergleich zum ersten Quartal 2017 leicht an Umsatz verloren hatten, können wir dank eines starken zweiten Quartals nun Wachstum präsentieren. Wir haben den Umsatzrückgang vollständig aufholen können. Der Blick auf den aktuellen Auftragseingang ist noch erfreulicher: Hier sind wir im Auftragseingangswert im Vergleich zum Vorjahr um rund 16% gewachsen. Auch an der Kostenstruktur haben wir intensiv gearbeitet. So konnten wir die Personalaufwandsquote um rund 8% senken und haben uns im EBITDA deutlich verbessert.“

Bislang wurden planmäßig Abrufe aus den in 2017 mit asiatischen Kunden geschlossenen Rahmenverträgen im Wert von insgesamt rund TEUR 12.534 getätigt (18 Maschinen). Das entspricht im Wert knapp 11% des Rahmenvertragsvolumens von rund TEUR 110.000. Dr. Axel Schulz, als Vorstand für den Vertrieb verantwortlich: „Einige Abrufe aus den Rahmenverträgen könnten sich kundenseitig verschieben. Insgesamt haben die Rahmenvertragskunden sich zu weiteren Abrufen für 30 Maschinen mit einem Umsatz von rund TEUR 30.000 in diesem Jahr verpflichtet. Viel wichtiger ist: Wir sind derzeit in sehr guten Gesprächen mit einigen Kunden aus Europa und Nord-Amerika, die voll auf SLM Solutions als exklusiven Lieferanten und Partner setzen. Obgleich die Gespräche schon weit fortgeschritten sind, werden wir diese im Umsatz vermutlich erst in 2019 und den Folgejahren sehen.“

Die Auftragseingänge lagen im ersten Halbjahr 2018 bei 38 bestellten Maschinen und damit um 19,1 % unter Vorjahr (H1 2017: 47 Maschinen). Der Auftragseingangswert lag mit TEUR 23.288 um 34% unter dem Auftragseingangswert im Vorjahreszeitraum (H1 2017: TEUR 35.309). Nach Bereinigung um den im ersten Halbjahr 2017 geschlossenen Rahmenvertrag (TEUR 12.700, 10 Maschinen) lag der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2018 im Wert um rund TEUR 700 über dem Auftragseingang des Vorjahreszeitraums.

Die zwischen dem 01. Januar und dem 08. August 2018 gebuchten Auftragseingänge (bereinigt um Rahmenverträge aus 2017) lagen sowohl im Wert als auch in der Anzahl Maschinen deutlich über Vorjahr. So kann SLM mit Stand 08. August 2018 einen Auftragseingangswert in Höhe von TEUR 30.373 verbuchen, was einer Steigerung um 16% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Auch in der Anzahl bestellter Maschinen zeigt SLM Wachstum: Von 43 Stück auf 48 Stück.

Die Gesamtleistung (Summe aus Umsatzerlösen, Bestandserhöhungen und anderen aktivierten Eigenleistungen) lag mit TEUR 34.662 um 17,7 % über dem Vorjahreswert (TEUR 29.452), insbesondere begründet durch weiteren Bestandsaufbau. Auch im Anstieg des Working Capital um rund 35% auf TEUR 56.332 wird dies sichtbar. Zwischen Q1 2018 und Q2 2018 ist das Working Capital von TEUR 58.307 auf TEUR 56.332 gesunken.

Die Personalaufwandsquote (im Verhältnis zur Gesamtleistung) ist von 48,3% im ersten Halbjahr 2017 auf 40,7% im ersten Halbjahr 2018 gesunken.

Die Materialaufwandsquote (in % der Gesamtleistung) liegt im ersten Halbjahr 2018 aufgrund des weiteren Bestandsaufbaus mit 51% über Vorjahresniveau (H1 2017: 43,1%).

Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) lag im Berichtszeitraum bei TEUR -3.814 und damit deutlich besser im Vergleich zum Vorjahr (H1 2017: TEUR -4.518).

Das Periodenergebnis lag mit TEUR -6.267 leicht unter Vorjahr (H1 2017: TEUR -5.946). Dies entspricht einem unverwässerten und verwässerten Ergebnis je Aktie von je EUR -0,35 (Vorjahr: unverwässert und verwässert EUR -0,33).

Die Eigenkapitalquote der Gesellschaft hat sich von 74,8% im Vorjahr auf 49,9% reduziert, im Wesentlichen begründet durch die erfolgreiche Platzierung einer Wandelanleihe im vierten Quartal 2017 sowie die Aufnahme langfristiger Darlehen für Investitionen in den neuen Standort in Lübeck-Genin.

Für das Geschäftsjahr 2018 konkretisiert der Vorstand seine Erwartungen zum Konzernumsatz auf einen Korridor von TEUR 115.000 bis TEUR 125.000 mit einer positiven EBITDA-Marge zwischen 11 und 13%.

Den kompletten Bericht finden Sie als PDF-Datei direkt bei SLM Solutions.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.