Home Medizin Medizintechnik Unternehmen Stryker eröffnet 3D-Druck Produktionsstätte

Medizintechnik Unternehmen Stryker eröffnet 3D-Druck Produktionsstätte

Das Fortune 500 Medizintechnik-Unternehmen Stryker kündigt die Eröffnung einer Produktionsstätte für 3D-gedruckte Produkte noch in diesem Jahr an. Dies wurde vom CEO Kevin Lobo während der Finanzbesprechung für Q4 2015 bekannt gegeben.

Derzeit produziert Stryker Teile wie die Kniescheibe oder Schienbeinplatte für seine Kniegelenkersatz-Systeme mittels additiver Fertigung. Die zementlose, poröse Struktur der Komponenten, die nur mittels 3D-Druck erzielt werden kann, begünstigt das Einwachsen des Knochens. Für dieses Jahr ist noch die Einführung eines neuen 3D-gedruckten Wirbelsäulenimplantats geplant.

Triathlon Tritanium Knee System, Bild: Stryker
Triathlon Tritanium Knee System, Bild: Stryker

Laut Lobo sollen 3D-gedruckte Produkte zukünftig aber nicht existierende Produkte ersetzen. Dies könnte erst in mehr als 10 Jahren der Fall sein. Über die nächsten Jahre wird der Fokus vor allem auf die Entwicklung von neuen, innovativen Produkten gelegt, deren Herstellung mittels Metall-3D-Druck erfolgt.
Stryker arbeitet und erforscht bereits seit Jahren die additive Fertigung von Produkten für den orthopädischen Markt und sieht die Möglichkeiten aber auch Einschränkungen in einem realistischen Zusammenhang.

stryker_knee_implant_3d_printed
Triathlon Tritanium Knee System, Bild: Stryker

Über den Standort der neuen Produktionsstätte hat das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt noch keine Auskunft gegeben.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.