Zahnersatz aus dem 3D-Drucker

696

Natürlich aussehender Zahnersatz ist meist kostspielig und mit großen Zeitaufwand verbunden. Eine Lösung soll 3D-Druck bringen an der die LMU München forscht.

Der Ersatz von defekten Zahnstücken oder ganzen Zähnen ist keine einfache Sache. Die Reparatur solcher Defekte muss nämlich einer Vielzahl an Anforderungen entsprechen. So sollte sie möglicht nach echtem Zahnmaterial aussehen, muss natürlich gut verträglich sein, sollte langlebig sein und hohen Belastungen standhalten. Außerdem sind auch die Kosten ein wichtiger Faktor, da die Krankenkassen die Kosten für extrem teure Verfahren oftmals nicht übernehmen (bei günstigeren Alternativen).

Alle diese Probleme und Anforderungen sind der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der LMU Münchens natürlich auch bekannt. Daher wird dort gerade daran gearbeitet, natürlichen Zahnersatz mittels Multimaterial-3D-Drucks herzustellen. Die Datengrundlage für solche Verfahren bildet eine Zahnstrukturdatenbank. In dieser sind die verschiedenen Schichten von natürlichen Zähnen hinterlegt. Durch den Einsatz verschiedenen Materialien sollen sich zudem weitere Vorteile gegenüber herkömmlichem Ersatz ergeben.

Die Forscher entwickeln die notwendigen Technologien gerade unter hochdruck. Ein Verfahren wurde zudem zur Patentierung eingereicht. Bis 3D-gedruckter Zahnersatz wirklich (falls überhaupt) im Alltag ankommen wird, wird aber noch einige Zeit vergehen. Die Verfahren müssen nämlich erst ausführlich erprobt und geprüft werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.