Home News BH aus dem 3D-Drucker

BH aus dem 3D-Drucker

Joyfit ist ein Startup, welches von der Chemieingenieurin Qian Jin gegründet wurde. Ziel des Unternehmens ist es angepasste Büstenhalter mit Hilfe eines 3D-Druckers zu erstellen.

Bisher war es so, dass es bei Massenprodukten immer nur wenige Großen zur Auswahl stehen. 3D-Druck hat das Potential dies zu ändern. Mit dieser Technik ist es möglich perfekt angepasste Artikel zu erzeugen. So gibt es zum Beispiel schon Unternehmen wie feetZ, die planen Schuhe mit 3D-Druck zu erzeugen. Ebenso gibt es etliche Projekte, die sich mit Schuheinlagen beschäftigen (3D Orthotics (3DO), SOLS, RSPrint und A-FOOTPRINT).

Qian Jin will dies nun mit der Firma Joyfit für BHs ermöglichen. Laut der Firma tragen zwischen 80 und 85 Prozent der Frauen eine falsche BH-Größe. Joyfit will nun eine mobile Applikation zur Verfügung stellen mit welcher der Torso abgefilmt wird. Die Kundin kann dann mit Hilfe der App einen Büstenhalter auswählen. Das Video sowie die Auswahl wird über eine sichere Verbindung zu Joyfit geschickt. In der Cloud werden die Daten automatisch ausgewertet und ein passendes Produkt entworfen. Ein fertiger Büstenhalter soll 99,99 Dollar kosten.

Derzeit sucht Joyfit über istart.org ein Startkapital von 300.000 Dollar für eine Beteiligung von 10% der Firma. Zukünftig sollen nicht nur BHs gedruckt werden, sondern auch andere Produkte. Ebenfalls ist geplant, dass in den 3D gedruckten Artikel auch Biosensoren und dergleichen eingebaut werden. So könnten die Produkte auch als Health- oder Fitness-Tracking-Device eingesetzt werden.

joyfit-3d-druck-bh

(C) Pictures: istart.org

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelTrobok – Spielzeug der Zukunft aus dem 3D-Drucker
Nächsten ArtikelArcam AB – schwaches erstes Halbjahr 2014, Potenzial in Aerospace
David ist Redakteur bei 3Druck.com.