Home Anwendungen 3D-Druck: Konzeptauto von BMW selbst ausdrucken

3D-Druck: Konzeptauto von BMW selbst ausdrucken

Der deutsche Autokonzern stellte kürzlich sein neues Konzeptauto BMW Vision M NEXT vor. Neben der üblichen Präsentation bietet der Autohersteller auch ein druckbares 3D-Modell des Wagens an.

In den letzten Jahren setzt der bayrische Autobauer auf die additive Fertigung. So berichteten wir letztes Jahr, dass die BMW Group über 200.000 Bauteile mit Hilfe von 3D-Drucktechnologien gefertigt hat. Das war eine Steigerung um 42% zum Vorjahr. Neben den Einsatz bei Sonderanfertigungen, wird 3D-Druck auch teilweise in Serie eingesetzt.

So werden für den BMW i8 Roadster zwei Bauteile additiv gefertigt. Neben der Fensterführungsschiene, wird auch die Halterung für die Abdeckung am Soft-Top-Verdeck des Fahrzeugs wird in München im Additive Manufacturing Center gefertigt. Das Metall-Bauteil aus einer Aluminiumlegierung weist im Vergleich zu einem üblicherweise eingesetzten Kunststoffspritzgussteil weniger Gewicht bei einer deutlich höheren Steifigkeit auf. Für die Halterung erhielt die BMW Group 2018 den Altair Enlighten Award in der Kategorie Module.

Bei der Präsentation des neuen Konzeptautos Vision M NEXT stellte BMW druckbare 3D-Dateien zur Verfügung. Die STL-Dateien können direkt auf der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden.

Neben dem 3D-Modell gibt es auch passende Bild-Dateien, Videos sowie auch Sounddateien.

Das 3D-gedruckte Konzeptauto

3D-gedrucktes Konzeptauto von BMW

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.